Ektoplasma-Faust? Geister-KO: MMA-Fighter wird aus dem Nichts ausgeknockt

Redaktion Männersache 28.01.2018

Die Zuschauer der XFC28 im australischen Brisbane wurden Zeugen des wohl mysteriösesten Knockouts der jüngeren Mixed-Martial-Arts-Geschichte.

Die Uhr zeigte in der 1. Runde noch 2:37 Minuten an, als das Mittelgewichts-Duell der Extrem Fighting Championship zwischen James Vake und Michael McDaniel ein abruptes Ende nahm.

McDaniel hatte Vake gerade im Bodenkampf mit einer Schlagsalve eingedeckt, als er seinen Kontrahenten aufforderte, aufzustehen.

MMA-Fighter Michael McDaniel wird wie von Geisterhand ausgeknockt
Foto:  YouTube/XFCTV

Knockout aus dem Nichts

Doch kaum duellierten sich die Kämpfer wieder im Stand-up-Fight, drehten sich McDaniels Augäpfel plötzlich Richtung Gehirn und der Käfigkämpfer fiel wie von Geisterfaust leblos nach hinten.

Vake wie auch den anwesenden MMA-Fans stockte der Atem. Hatte hier wirklich ein Geist die Fäuste sprechen lassen und McDaniel per Ektoplasma-Schelle ins Jenseits befördert? Nicht ganz.

Ein betrunkener Mann attackiert einen in MMA geschulten Türsteher

Knockout! Betrunkener attackiert MMA-Türsteher

Wie Experten anschließend erklärten, zollte der Fighter den Nachwirkungen eines Chokes, den Vake zu Beginn der Runde angesetzt hatte, Tribut.

McDaniels Blutzirkulation zum Gehirn wurde demnach für einen längeren Zeitraum unterbrochen, was verbunden mit den anschließenden Belastungen durch den Kampf zum brutalen Knockout aus dem Nichts führte.

Du kannst dir den bizarren KO im Video unten anschauen. Die Geister-Action steigt bei 3:48 Minuten.

Mehr zum Thema:
MMA-Fighter schlägt Nummerngirl nach Niederlage ins Gesicht
Boxer schlägt Gegner K.O. - dann knöpft er sich den Trainer vor

 
Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.