Viral Stories

Jetzt dreht er völlig ab: Kim Jong-un provoziert mit verrückter Jobausschreibung

Die Kriterien für Nordkoreas härtesten Job sind gerade noch ein bisschen härter geworden. Um ihn ausführen zu können muss man Größe besitzen. Sprichwörtlich!

Kim Jong-Un
Irres Job-Angebot: Kim Jong-Un Foto: Getty Images / BRENDAN SMIALOWSKI
Auf Pinterest merken

In einer Reihe von durchgesickerten Dokumenten mit aktualisierten Richtlinien für die Eliteeinheit 974 - das Personal, das mit dem Schutz des Obersten Führers und anderer hochrangiger Führungspersönlichkeiten beauftragt ist - wird festgestellt, dass die Anforderungen an die Körpergröße im Vergleich zu den letztjährigen Standards um ganze 4 cm gestiegen sind.

Auch interessant:

Während die Rekruten des letzten Jahres 17 Jahre alt und mindestens 1,63 m groß sein mussten (oder diese Größe bis zum Ende ihres Wachstums erreichen sollten), müssen die diesjährigen Rekruten 1,67 m groß sein, um in Frage zu kommen, wie berichtet wird.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mindestgröße wurde angehoben

Es ist nicht klar, warum sich die Anforderungen an die Körpergröße geändert haben, und interessanterweise ist die Mindestgröße für die Rekruten der Leibwächter nach wie vor kleiner als die von Kim Jong-un selbst, die offiziell mit 1,70 m angegeben wird.

Eine angemessene Körpergröße ist nur eines von mehreren strengen Kriterien, die von den Kandidaten für die Eliteeinheit verlangt werden. Potenzielle Rekruten müssen auch eine Top-Highschool - so genannte "No.1-Schulen" - besuchen und gute Noten vorweisen können.

In den Normen wird auch betont, dass die Kandidaten aus ländlichen Gemeinden rekrutiert werden sollten, idealerweise aus Familien von Bauern oder Arbeitern. Der Grund dafür ist die lange Zeit, die Leibwächter nicht zu Hause sind, da neue Rekruten oft mehr als ein Jahrzehnt brauchen, bis sie ihre Familien besuchen können.

* Affiliate Link

Weitere spannende Themen:

Hast du Lust, Nordkorea zu besuchen?