Polit-Update

Heftige Attacke: Putin zerstört US-Präsident Biden

In einem Interview geht Wladimir Putin auf Angriff gegen den US-Präsidenten Joe Biden und lobt gleichzeitig dessen Vorgänger Donald Trump.

Joe Biden und Wladimir Putin
Joe Biden und Wladimir Putin Foto: Getty Images / STEPHANIE LECOCQ / ALEXEY DRUZHININ (Kollage)

In einem Interview mit dem US-amerikanischen Sender NBC muss sich Russlands Präsident Wladimir Putin einigen unangenehmen Fragen stellen, weiß aber auch immer mit einer schlagfertigen Antwort zu kontern – und greift dabei auch den US-Präsidenten Joe Biden an.

Wer im Glashaus steht ...

Als er gefragt wird, ob der Kreml Dissidenten, nämlich den Oppositionsführer Alexei Nawalny, festnimmt, sagt Putin, Amerika solle keine Steine werfen, wenn es im Glashaus sitzt.

Putin versucht, auf die Kapitol-Unruhen vom 6. Januar 2021 und die darauf folgenden Hunderte von Festnahmen hinzuweisen, als Beispiel dafür, dass die US-Behörden das taten, wofür sie Russland kritisieren.

Er sagt laut Ladbible gegenüber NBC: "Wir haben ein Sprichwort: 'Sei nicht böse auf den Spiegel, wenn du hässlich bist'."

Biden seinerseits zeigt sich am Montag, 14. Juni 2021, bei seinem Besuch in Brüssel willensstark, Russland die Stirn zu bieten. "Ich suche keinen Konflikt mit Russland", so der US-Präsident. "Aber wir werden antworten, wenn Russland seine schädlichen Aktivitäten fortsetzt."

Trump lobt Donald Trump

Im selben Interview lobt Wladimir Putin Bidens Vorgänger Donald Trump.

"Herr Trump ist ein außergewöhnlicher, talentierter Mensch. Sonst wäre er nicht US-Präsident geworden. Er ist ein vielschichtiger Mensch", sagt das russische Staatsoberhaupt.

Putin äußert aber die Hoffnung, dass es in den russisch-amerikanischen Beziehungen in Zukunft "Berechenbarkeit und Stabilität" gebe, etwas, das in den letzten Jahren fehlte.

Joe Biden und Wladimir Putin treffen sich zum ersten Mal am Mittwoch, den 16. Juni 2021, treffen.