Horror-Spezial Die besten Horrorfilme des 21. Jahrhunderts

19.10.2017

Der Horror steht vor der Tür. Das haben wir uns zum Anlass genommen, zehn der gruseligsten und besten Horrorfilme des 21. Jahrhunderts für dich zusammenzustellen, die du (wahrscheinlich) noch nicht gesehen hast.

Die besten Horrorfilme des 21. Jahrhunderts
Foto:  Zentropa

Das Genre des Horrors hat in den letzten Jahren fast schon ein Revival erlebt. Kritiker feiern die innovative Qualität der Gruselschocker und Zuschauer stürmen dankend in die Kinos. Zuletzt war es die neue Adaption von Stephen Kings Roman"Es", die weltweit die Menschen das Fürchten gelehrt hat.

Im Folgenden findest du zehn mehr oder weniger bekannte Vertreter des Genres, die du dir auf jeden Fall auf deine Liste schreiben solltest.

 

Die besten Horrorfilme des 21. Jahrhunderts

10) The Cabin in the Woods (2012)

Fünf Freunde wollen ein entspanntes Wochenende in einer Waldhütte verbringen und sehen sich bald tödlicher Gefahren ausgesetzt. Der Plot kommt dir bekannt vor? Kein Wunder, spielt der Film doch genau mit all den Horrorklischees, die dir gerade durch den Kopf rasen. "The Cabin in the Woods" ist mehr eine Parodie als ein klassischer Horrorfilm. Das Drehbuch stammt von Joss Whedon ("The Avengers"), der bereits mit der Serie "Buffy – Im Bann der Dämonen" bewiesen hat, dass er etwas von intelligent-gruseliger Unterhaltung versteht.

9) Killing of a Sacred Deer (2017)

Der neue Film des griechischen Regisseurs Yorgos Lanthimos läuft in Deutschland erst am 11. Januar 2018 an. Der Film, in dem Colin Farrell und Nicole Kidman die Hauptrollen spielen, erhielt dieses Jahr in Cannes den Preis für das beste Drehbuch. Aus Schuldgefühlen nimmt sich der erfolgreiche Chirurg Steven des Jugendlichen Martin an und führt ihn in sein Privatleben ein. Das ist aber ein großer Fehler, denn Martin, der sich als psychisch labil entpuppt, hat es sich zum Ziel gemacht, Steven in den Wahnsinn zu treiben. Er stellt den Chirurgen vor eine teuflische Wahl, die das Leben der gesamten Familie bedroht. Ein unkonservativer und langsamer Psychohorror, der trotz seiner Komplexität lange im Gedächtnis bleibt.

8) Mulholland Drive (2001)

Bestimmt nicht der erste Film, der einem in den Sinn kommt, wenn man über Horror spricht. Tatsache aber ist, dass Regisseur David Lynch in den meisten seiner Filme Elemente des Horrorfilms einbaut und mit ihnen spielt. Und jeder, der sich mit dem Werk Lynchs auskennt, weiß, dass seine Filme nicht mager sind an Grusel. In "Mulholland Drive" kommt Betty nach Hollywood und träumt von einer großen Karriere. Sie trifft Rita, die infolge eines Autounfalls unter Amnesie leidet, und hilft ihr, nach ihrer wahren Identität zu suchen. Die Szene hinter dem Müllcontainer ist unvergesslich. Und übrigens: "Mulholland Drive" wurde von Kritikern zum besten Film des 21. Jahrhunderts gewählt.

7) Get Out (2017)

Der Comedy Schauspieler Jordan Peele hat auf dem Regiestuhl Platz genommen und mit seiner Parabel über Rassismus im Alltag einen Volltreffer gelandet – auf Rotten Tomatoes hat der Film immer noch einen unglaublichen Score von 99 Prozent. Der Afro-Amerikaner Chris lernt die Eltern seiner weißen Freundin Rose kennen. Von Beginn an ist die Atmosphäre voller unangenehmer rassistischer Klischees aufgeladen, was aber erst der Anfang für Chris' Horror-Wochenende ist.

6) I Saw the Devil (2010)

Ein sadistischer Serienkiller treibt sein Unwesen. Eines seiner Opfer wird die Tochter des Polizeichefs. Ihr Verlobter, ein Geheimagent, begibt sich daraufhin auf eine persönliche Vendetta gegen den Killer. Schnell gelingt es ihm, den Mörder zu schnappen – nur um ihn wieder freizulassen und ein ähnlich sadistisches Katz-und-Maus-Spiel mit ihm zu treiben. Der südkoreanische Horrorthriller von Kim Jee-woon ist extrem bösartig, brutal und bis zum Ende überraschend. Tipp: Das koreanische Kino lohnt sich immer.

5) Antichrist (2009)

Lars von Trier, das Enfant terrible unter den dänischen Regisseuren, liefert mit "Antichrist" seinen wohl unzugänglichsten Film. Charlotte Gainsbourg und Williem Dafoe spielen ein Ehepaar, das sich nach dem Unfalltod ihres kleinen Sohnes in eine einsame Hütte in den Wald zurückziehen, um die Tragödie zu verarbeiten. Vor allem die Frau kann mit dem Verlust nicht umgehen und verliert langsam den Bezug zur Realität. Ein Martyrium aus Sex und Gewalt nimmt seinen Lauf. Ein Film, der wirklich an die Leber geht, mit Bildern, die an Intensität kaum zu überbieten, gleichzeitig aber wunderschön fotografiert sind.

4) The Witch (2015)

Mit seinem ersten Spielfilm hat sich Robert Eggers als neue Hoffnung im Horror-Himmel etabliert. In Amerika des 17. Jahrhunderts wird eine Familie aus der Dorfgemeinschaft verbannt und muss nun alleine am Rande eines Waldes zurechtkommen. Streng religiöse Erziehung, Einsamkeit und das Auftauchen einer schwarzen Ziege sorgen unter den Familienmitgliedern für Spannungen, die sich in einer Katastrophe entladen. Und ja, Hexen kommen auch vor.

3) The Wailing (2016)

Ein weiterer südkoreanischer Schocker, diesmal von Regisseur Na Hong-jin, der bereits mit "The Chaser" einen modernen Klassiker auf die Leinwand gebracht hat. In "The Wailing" breitet sich eine mysteriöse Krankheit aus, nachdem sich ein Fremder im Wald nahe des Dorfes niedergelassen hat. Ein örtlicher Polizist wird persönlich in die Ereignisse involviert, als seine Tochter von der Krankheit befallen wird und vom Teufel besessen scheint. Fanatismus, Religion, Vorurteile, Exorzismus, Provinzialität. Der 156 Minuten lange Film spielt mit den Erwartungen des Zuschauers und ist ein komplexes und verstörendes Werk, das auf Rotten Tomateos einen Score von 99 Prozent aufweist.

2) The Babadook (2014)

Amelia ist alleinerziehende Mutter, die ihren Mann bei einem tragischen Unfall verloren hat. Die Witwe muss nicht nur mit ihren eigenen Schuldgefühlen zurechtkommen, sondern auch ihrem kleinen Sohn beistehen, der Monster im Haus zu sehen glaubt. Monster, die nicht nur in der Vorstellung des Jungen real sind. Noch nie wurde die Überforderung einer Mutter so bedrückend und beängstigend auf die Leinwand gebracht. William Friedkin, der Regisseur von "Exorzist" (1973), lobt den Film als den gruseligsten, den er kenne. Und er muss es ja wissen.

1) It follows (2014)

Jay ist 19 und das Mädchen nebenan. Nachdem sie mit ihrem Freund zum ersten Mal Sex hatte, wird sie von einer übernatürlichen Gestalt verfolgt. Zusammen mit ihren Freunden muss sie nun einen Weg finden, um "Es" abzuhängen und sich aus seinen Fängen zu befreien. Regisseur David Robert Mitchell brachte mit "It follows" den Horrorfilm des Jahres in die Kinos. Gekonnt spielt der Film mit den Klischees der Sexualität und Jungfräulichkeit im Genre und verpackt sie in ein bedrückendes Werk. Besonders atmosphärisch ist auch die Musik von Disasterpeace aka Richard Vreeland.

Auch sehenswert:
"Black Panther": Zweiter Trailer zum Marvel-Abenteuer
"The Last Jedi": Das ist der Trailer zu Star Wars Episode 8

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.