wird geladen...
Superlativ

Die besten Filme aller Zeiten

Wir präsentieren die besten Filme aller Zeiten. Streifen, die bei den Zuschauern den höchsten Zuspruch fanden und bis heute unvergessen sind.

Die besten Filme aller Zeiten
"The Dark Knight", "Pulp Fiction", "Der Pate" Foto: Warner Bros. / Miramax / Paramount Pictures

Die besten Filme aller Zeiten

Rankings, die die besten Filme aller Zeiten nennen, gibt es mehr als Sand am Strand. Jeder hat natürlich seine eigene Meinung – und das ist auch gut so – aber solche subjektiven Einschätzungen kann man nicht auf die Allgemeinheit beziehen.

Beste Filme: Eine Frage der Definition

Ebenso wenig die Einspielergebnisse der Filme, die bekanntlich auch kein Faktor für Qualität sind. Regelmäßig werden auch Filmkritiker nach den besten Filmen aller Zeiten gefragte, aber diese Rankings finden bei vielen Fans wenig Einklang, weil sie zu akademisch und prätentiös seien.

Wie also stellt man eine Liste der besten Filme aller Zeiten zusammen, die ein möglichst großes Publikumsinteresse wiederspiegelt, das aber nicht auf finanziellem Erfolg beruht?

Zum Glück gibt es Internetseiten wie zum Beispiel imdb.com, die aufgrund der Zuschauerwertungen die Lieblingsfilme von Millionen Usern identifizieren.

Für die folgende Liste haben wir uns genau dieser Quelle bedient, die ihre Gesamtbewertung zu einem Film aus den individuellen Bewertungen der User und der Summe der Abstimmungen errechnete.

Nicht überraschend ist, dass die meisten der unten genannten Filme amerikanische Produktionen sind. Filmrankings, die auf Kritikerstimmen beruhen, sind wesentlich internationaler.

1: Die Verurteilten (1994)

Der absolute Zuschauerliebling ist das Gefängnisdrama "The Shawshank Redemption" von Regisseur Frank Darabont mit Morgan Freeman und Tim Robbins in den Hauptrollen.

Diese Spitzenposition hat der Streifen übrigens bereits seit Jahren inne - muss also was dran sein.

2: Der Pate (1972)

Der Mafiafilm schlechthin von Francis Ford Coppola mit dem legendären Marlon Brando in der Hauptrolle des alternden Capos Don Vito Corleone. Ebenfalls dabei: Al Pacino, Robert Duvall und Diane Keaton.

Der erste Teil der legendären Trilogie erhielt drei Oscars.

3: Der Pate 2 (1974)

Die Fortsetzung, ebenfalls von Coppola inszeniert, steht dem Original in nichts nach und gewann sechs Oscars. Vor allem spielt sich Al Pacino in den Vordergrund und feiert seinen endgültigen Durchbruch, nachdem dem Jungschauspieler die Rolle als Mafiaboss-Nachfolger zunächst nicht zutrauten.

Alle Kritiker zum schweigen gebracht und danach eine Weltkarriere hingelegt.

4: The Dark Knight (2008)

Der zweite Teil der "Batman"-Trilogie von Christopher Nolan. Berauschend: Die Darstellung des Joker durch Heath Ledger, der einige Zeit nach dem Dreh starb und als zweiter Schauspieler überhaupt posthum mit dem Oscar als bester Hauptdarsteller geehrt wurde.

Nolan befreite die Batman-Saga damit endgültig vom Staub der Jahre und machte sie fit für die Filmgeschichtsbücher.

5: Die zwölf Geschworenen (1957)

Der Klassiker "12 Angry Men" von Sidney Lumet mit Henry Fonda in der Hauptrolle.

Kammerspielartig wird Justiz zum spannungsgeladenen Sujet, welches auch Nicht-Juristen komplett in seinen Bann zieht.

6: Schindlers Liste (1993)

Das filmische Plädoyer für Menschlichkeit von Star-Regisseur Steven Spielberg erhielt sieben Oscars.

Völlig zu recht, denn Liam Neeson als Oskar Schindler und Ralph Fiennes als sadistischer Amon Göth (Bild) machen die dramatischen Ereignisse für den Zuschauer so anschaulich, dass es wehtut.

7: Der Herr der Ringe – Die Rückkehr des Königs (2003)

Der dritte und letzte Teil der Reihe von Peter Jackson ist einer von nur drei Filmen, die die Rekordanzahl von elf Oscars erhielten.

Das große Finale ist für viele Zuschauer auch der krönende Abschluss der unglaublichen Abenteuerreise der Hobbit-Gruppe um Hauptdarsteller Elijah Wood.

Ein wahrlich bildgewaltiges Spektakel!

8: Pulp Fiction (1994)

Quentin Tarantinos Kultfilm "Pulp Fiction" war ein Comeback-Triumph für John Travolta und erhielt die Goldene Palme in Cannes.

Das Meisterwerk scheint zudem überhaupt nicht zu altern - auch wenn viele Passagen mittlerweile ikonografischen Charakter haben und Bestandteil der westlichen Popkultur geworden sind.

9: Zwei glorreiche Halunken (1966)

Revolutionärer Italo-Western von Sergio Leone mit Clint Eastwood in der Hauptrolle. Musik: Ennio Morricone.

Im Deutschland auch unter "Zwei glorreiche Halunken" bekannt gilt der Streifen als bester unter den insgesamt fünf legendären Italo-Western aus der Hand des römischen Regisseurs

10: Fight Club (1999)

Der Film von David Fincher floppte an den Kinokassen, entwickelte sich durch Mundpropaganda aber schnell zum Kult.

Inhalt: Sich gegenseitig in schummrigen Kellerräumen ordentlich eins auf die Nase zu geben, um sich wieder allumfassend zu spüren - ein ungewöhnlicher Stoff, mit überraschendem Ende.

11: Der Herr der Ringe – Die Gefährten (2001)

Der erste Teil der "Ringe"-Trilogie brachte die als unverfilmbar geltende Buchvorlage spektakulär auf die Leinwand.

Ein Millionen-Publikum war hingerissen von Peter Jacksons Start in das große Abenteuer, welches auf die Hobbit-Reisegruppe in den beiden nachfolgenden Teilen noch warten sollte.

12: Forrest Gump (1994)

Ein weiterer Zuschauerliebling mit Tom Hanks, inszeniert von Robert Zemeckis.

Unvergessen bis heute bleibt Hanks als dauerlaufender Protagonist mit eigenwilliger Lebensphilosophie und ausgeprägtem Sportsgeist.

13: Das Imperium schlägt zurück (1980)

Der zweite Teil der original "Star Wars"-Trilogie gilt vielen Fans als der beste. Regie: Irvin Kershner.

Erneut muss Luke Skywalker (Mark Hamill) der imperialistischen Macht des Bösen um seinen Vater Darth Vader trotzen.

14: Inception (2010)

Christopher Nolans Science-Fiction-Film mit Leo DiCaprio in der Hauptrolle erobert die Herzen der Fans im Nu.

Die verschachtelte Handlung brachte viele Zuschauer an die Grenzen ihrer Vorstellungskraft. Fazit: Meilenstein!

15: Der Herr der Ringe – Die zwei Türme (2002)

Der mittlere Teil der Fantasy-Trilogie von Peter Jackson. Die Fortsetzung der Reise auf der Suche nach dem goldenen Ring steht den beiden anderen zwei Beiträgen in nichts nach.

Wegen solchen Filmen geht man ins Kino!

16: Einer flog über das Kuckucksnest (1975)

Das Drama des tschechischen Regisseurs Milos Forman erhielt fünf Oscars. Jack Nicholson als Gauner, der in einer Psychiatrie landet und dort Freunde fürs Leben findet.

Auch wenn ihm das vor Ort alles andere als leicht gemacht wird, denn die sadistische Aufseherin hat ein wachsames Auge auf ihre Schäfchen.

17: GoodFellas (1990)

Der Gangsterfilm von Martin Scorsese ist einer seiner besten Filme. In den Hauptrollen: Robert De Niro, Joe Pesci und Ray Liotta.

Die Inhaltstoffe: Freundschaft, mafiöser Aufstieg und all die damit verbundenem Leiden und Freuden. Herausragend!

18: Matrix (1999)

Revolutionärer Science-Fiction-Actioner der Wachowski Brüder - beziehungsweise Lana und Lilly Wachowski.

Spötter sagen, dass Keanu Reeves kein herausragender Schauspieler sei. Das muss jeder selber entscheiden. In "Matrix" spielt er jedenfalls die Rolle seines Lebens.

19: Die sieben Samurai (1954)

Samurai-Klassiker des japanischen Regisseurs Kurosawa Akira.

Absolut stilprägender Streifen aus Fernost, der zur Vorlage des späteren Kult-Westerns "Die glorreichen Sieben" diente.

20: City of God (2002)

Intensives Drama über die Slums in Rio de Janeiro von Fernando Meirelles und Kátie Lund.

Ein Junge versucht in einer gefährlichen Favela der brasilianischen Millionenmetropole zu überleben, obwohl das Umfeld ihm das Leben zur Hölle macht.