Crowdfunding-Kampagne Gegen Auto-Hitzetod: Junge erfindet Rettungsbox "Oasis"

23.07.2018
10-jähriger Bishop Curry V. erfindet eine Rettungsbox namens Oasis für Babys im Auto
© Gofundme

Immer wieder sterben Babys in heißen Autos. Der 10-jährige Bishop Curry V. hat ein Gerät erfunden, dass Kinder fortan vor dem Hitzetod bewahren soll. ​

In der Nähe von Bishops texanischer Heimatstadt wurde ein Baby in einem Auto alleine gelassen und starb. Der Junge erfuhr von dem Vorfall und begann eine Lösung zu entwickeln.

Weil er Facebook-Likes wollte: Mann hält Baby aus Fenster in 15. Stock

Weil er Facebook-Likes will: Mann hält Baby aus Fenster im 15. Stock

Seine Erfindung "Oasis" ist eine kleine Box, die einem Duplostein ähnelt, allerdings große Wirkung entfalten kann. Das Gerät wird an dem Kindersitz befestigt und misst die Temperatur. Sobald die Celsius-Grade auf dem Thermometer nach oben klettern, stößt "Oasis" kalte Luft aus und setzt einen Notruf ab. Auch die Eltern werden sofort kontaktiert.

Inzwischen ist sogar ein Patent auf die Lebensretterbox angemeldet und Unternehmen sollen Interesse zeigen. Um einen funktionierenden Prototypen zu entwickeln, hat Bishop auf "Gofundme" eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Mehr als 30.000 US-Dollar haben User weltweit für die Idee des 10-Jährigen gespendet. 

Joey Barge wurde wegen Shorts von seinem Arbeitgeber nach Hause geschickt. Er kehrte in einem pink-schwarzem Kleid zurück

Chef schickt Mann wegen Shorts nach Hause. Seine Reaktion ist genial

Zwar ist bekannt, dass im Hochsommer die Temperaturen in geparkten Wagen steigen und für Mensch und Tier lebensgefährlich werden können, dennoch sterben jedes Jahr schätzungssweise 40 Kinder in den USA an Überhitzung.

Auch interessant:
Vater zieht seinem Sohn Milchzahn mit 432-PS
Rabenvater filmt dutzende Schulkinder, die auf Eis ausrutschen

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.