wird geladen...
Luft nach oben ist immer

Tipps & Tricks: So klappt's mit dem Upgrade im Flieger

Das Leben könnte so schön sein – wenn es das eigene Bankkonto nur hergäbe. Mein Haus, mein Auto, mein Polo-Pferd. Nun, zumindest in Sachen Fliegen gibt es ein paar hilfreiche Tipps und Tricks, wie man fürs gleiche Geld mehr Annehmlichkeiten über den Wolken herausholen kann.

Flug-Upgrade - Raus aus der Holzklasse
Flug-Upgrade - Raus aus der Holzklasse Foto: iStock / Ziviani

Es ist der Horror: Langstreckenflug, Economy class. Man will sich am liebsten mit seinen Thrombose-Strümpfen erdrosseln. Gibt es vielleicht so etwas, wie den perfekten Zeitpunkt, um ein kostenloses Upgrade in die Business class abzustauben?

Tipp 1: Möglichst spät einchecken, in der Hoffnung, dass Economy schon bis auf den letzten Platz besetzt ist und man selber, des kurzen Prozesses wegen, aufschlagsfrei in der Business class geparkt wird. Aber Vorsicht: Nachher ist doch noch etwas frei und man wird zwischen wildfremden Menschen eingepfercht, wohingegen man bei einer möglichst frühen Buchung zumindest den besten Platz in der Holzklasse buchen kann. Dieser Tipp also unter Vorbehalt.

Tipp 2: Dress for Success. Nicht gleich in einen Frack schlüpfen, als wäre man auf dem Weg zum König von Schweden, um sich den Literatur-Nobelpreis abzuholen. Aber ein Hemd ohne Krawatte, in Kombination mit Sakko und Stoffhose sehen lässig-gepflegt aus und erhöhen die Chance auf ein Upgrade. Warum? Höchstwahrscheinlich wird man mit dieser Bekleidung eher fit für die nächsthöhere Klasse und ihre "Bewohner" gehalten. Der Typ in Bermuda-Shorts und dem T-Shirt "Beer builds better bodies" kann dann doch eher irgendwo in der Economy versteckt werden.

Tipp 3: Jede Meile zählt. Alles, was man an Strecke geflogen ist, sollte dokumentiert sein. Also unbedingt an Vielfliegerprogrammen teilnehmen. Airlines tendieren dazu, eher den regelmäßigen Gast in der Upgrade-Lotterie zu ziehen, als jemanden, der nur dann und wann unterwegs ist. Dabei muss das eigene Meilen-Konto gar nicht mal so groß sein.

Tipp 4: Sie haben am Flugtag Geburtstag? Herzlichen Glückwunsch. Vielleicht auch zu ihrem kostenlosen Upgrade. Die Fluggesellschaften würden es niemals zugeben, aber es ist statistisch nachgewiesen: Geburtstagskinder haben eine erhöhte Chance auf ein Upgrade. Das freut den Fliegenden, er wird sich die Fluglinie vormerken, sodass am Ende beide Seiten von dieser Nettigkeit profitieren. Aber Achtung: Am Schalter zu fragen, wo denn das Upgrade bliebe, man habe ja schließlich Geburtstag, ist der ganzen Sache dann doch wohl eher abträglich, denn einen Anspruch auf diese nette Geste  gibt es natürlich nicht.

Tipp 5: Auf dem Weg in die Flitterwochen? Raus mit der Info! Ähnlich wie beim Geburtstag steigt die Chance auf ein kostenloses Upgrade für die beiden Turteltäubchen. Airlines haben auch ein Herz. Aber Achtung: Zwei Personen upzugraden ist natürlich schon einmal per se schwieriger. Und: Es soll Pärchen geben, die grundsätzlich auf jedem ihrer Flüge in die Flitterwochen durchstarten. Das haben die Angestellten der Fluglinien längst kapiert und deswegen gibt es auch hier keine Garantie auf eine Beförderung bei der Beförderung.

Tipp 6: Nicht schüchtern sein. Einfach mal danach fragen. Wenn dann die Gegenfrage kommt, ob man dafür zahlen oder sein Meilenkonto benutzen möchte, kann man ruhig mutig sein und zugeben, dass man gehofft hatte, es sei vielleicht auch einfach so möglich. Mehr als ablehnen kann das weder das Personal am Schalter noch das direkt am Gate.

Fazit: Es gibt keine Garantie, keinen Königsweg zum Ergattern eines kostenlosen Upgrades. Aber mit den hier aufgezeigten Möglichkeiten besteht dennoch eine Chance, zu den Glücklichen zu gehören. Und nicht vergessen: Wer etwas möchte, darf gerne freundlich sein. Einem Muffelkopf wird das Upgrade im Umkehrschluss nämlich auf jeden Fall vorenthalten werden.