E-Mobilität

"Tesla-Killer": Russisches E-Auto sorgt im Netz für Wirbel!

Das in Russland entwickelte E-Auto "Amber" erntet viel Spott und Häme im Netz. Es gilt dort bereits als "Tesla-Killer" und "hässlichstes Auto der Welt".

Kotflügel eines roten Autos
Das russische E-Auto "Amber" könnte das hässlichste Auto der Welt sein (Symbolbild) Foto: iStock / deepblue4you
Auf Pinterest merken

Bisher trug der "Fiat Multipla" den inoffiziellen Titel des hässlichsten Autos der Welt. Diesen könnte der italienische Van nun allerdings verlieren - und zwar ans E-Auto "Amber" aus Russland.

Auch interessant:

Entwickelt wurde der Wagen an der Polytechnischen Universität Moskau, die Fotos des Fahrzeugs via Social Media veröffentlichte. Daraufhin hagelte es sarkastische Kommentare und eine wahre Flut an Memes brach über den "Amber" herein.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

E-Auto "Amber": Das vielleicht hässlichste Auto der Welt

Als "Tesla-Killer" wird das Auto einem Bericht von "t3n" zufolge sogar ironischerweise bezeichnet. Dabei handelt es sich beim gezeigten Design lediglich um einen Prototypen, so die Uni.

2025 soll der "Amber" im russischen Werk Avtotor produziert werden - und was wir jetzt sehen, habe "nichts mit dem äußeren Erscheinungsbild des Elektroautos von Avtotor zu tun".

Viel Schelte für Eigenentwicklungen

Das schreibt die Polytechnische Universität Moskau jedenfalls in einer Klarstellung. Ebenfalls darin zu lesen: Der vorgestellte Prototyp sei lediglich ein "universeller Aggregateträger", mit dem verschiedene Antriebssysteme getestet werden sollen.

Weitere spannende Themen:

Aufgrund des Ukraine-Kriegs und den damit verbundenen Sanktionen muss Russland viele Autoteile, die sonst aus dem Westen importiert wurden, selbst herstellen oder beispielsweise in China einkaufen.

Gleiches gilt für die Produktion von Smartphones und Computern. Die zuletzt in diesem Bereich vorgestellten Prototypen holten sich im Netz ebenfalls eine Menge Schelte ab.

Den "Amber" kannst du dir im Folgenden anschauen. Falls du das Bild nicht sehen kannst, bitte HIER klicken!

E-Auto Amber
E-Auto "Amber" Foto: Polytechnische Universität Moskau

*Affiliate Link