News-Update

Rassismus-Skandal im TV: ZDF-Moderator sagt Z-Wort

Der "Volle Kanne"-Moderator Florian Weiss benutzt vor laufender Kamera das Z-Wort. Es ist nicht das erste Mal, dass der Begriff im ZDF laut ausgesprochen wird.

Florian Weiss
Florian Weiss Foto: Imago / Sven Simon

Florian Weiss: "Bist du ein normaler Mitbürger oder …?"

Florian Weiss unterhält sich im Plauderton mit dem bekannten Architekten Van Bo Le-Mentzel in dem von ihm moderierten Magazin 'Volle Kanne', das morgens live im ZDF ausgestrahlt wird.

Gerade sprechen sie über den Trend des "Van Life", bei dem man sein Leben nicht länger im Haus, sondern stattdessen im Auto verbringt. Daraufhin sagte Weiss Folgendes: "Bist du noch ein normaler Mitbürger oder bist du schon ein Z…?"

Fremdbestimmter Begriff

In dieser Aussage scheint so einiges mitzuschwingen. Es ist nicht nur die laute Aussprache eines Wortes, das Sinti und Roma in den Konzentrationslagern während des Nationalsozialismus unter die Haut tätowiert wurde und für Fremdbestimmung steht.

Die Bezeichnung wurde in diesem Kontext außerdem als das genaue Gegenteil von "normal" verwendet.

Der Architekt weiß wohl um die heikle Geschichte des Begriffs und weist den Moderator umgehend darauf hin. Er antwortet: "Oh, das Z-Wort würde ich so nicht sagen". Weiss entschuldigte sich daraufhin.

Die ZDF-Pressestelle erklärt, dass der Moderator sich entschuldige und "bedauert, wenn er Gefühle von Sinti und Roma verletzt haben sollte". Eine Entschuldigung, die im Konjunktiv steht.

Nicht das erste Mal

Es ist nicht das Mal, dass im ZDF mit dem rassistischen Begriff um sich geworfen wird. In der Sendung "Die letzte Instanz", die Anfang Januar 2021 erneut im Fernseher ausgestrahlt wurde, hieß eine der Fragen, die dort diskutiert wurde: "Das Ende der Z-Sauce: Ist das ein notwendiger Schritt?"

Darüber sprachen vier hellhäutige Gäste und kamen zu dem Schluss, dass das nicht nötig sei. Eine Frage, die das Problem, das dahinter steht, auf ein Beispiel reduziert. Diskutiert wurde es nicht etwa von Menschen, die von Rassismus betroffen sind, sondern von Thomas Gottschalk, Janine Kunze, Micky Beisenherz und Jürgen Milski.

Doch nicht nur im ZDF findet der diskriminierende Begriff noch Verwendung. Auch RTL-Moderatorin Katja Burkard sprach ihn während der Sendung "Punkt 12" jüngst laut aus.

Auch interessant:

Black Lives Matter: Rassismus geht uns alle an!

Olympia in Tokio: Rassismus-Skandal im deutschen Team