Stars-Update

"OnlyFans": Welche Promis nackt zu sehen sind!

Auf der Online-Plattform OnlyFans zeigen sich zahlreiche Prominente für Geld so, wie sie es in klassischen sozialen Netzwerken aufgrund strenger Erotik-Richtlinien nicht dürfen.

Frau in Dessous mit Spitzenmaske
Erotische Inhalte sind auf OnlyFans nicht nur erlaubt, sondern gewünscht (Symbolbild) Foto: iStock / stock_colors
Auf Pinterest merken

OnlyFans als Alternative zu Instagram & Co.

Social-Media-Dienste wie Facebook und Instagram haben ein Problem mit zu viel nackter Haut. Etliche Prominente sowie Influencerinnen und Influencer haben deshalb die Online-Plattform OnlyFans für sich entdeckt.

Auf OnlyFans sind erotische Inhalte nicht nur erlaubt, sondern gewünscht – und sie können direkt in Geld umgewandelt werden. Der Preis hängt davon ab, was sich die Fans wünschen und wie viel vom "Creator" dafür verlangt wird.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

So funktioniert OnlyFans

So kann bereits das Abonnement eines Profils bis zu 50 US-Dollar pro Monat kosten. Die Erfüllung individueller Content-Wünsche schlägt dann in der Regel natürlich noch mal deutlich kräftiger zu Buche. Häufig handelt es sich dabei um Inhalte mit Sex-Appeal, das muss aber nicht so sein.

Auch möglich: Nutzer mit eigenem Profil veröffentlichen Wunschlisten mit Produkten, die sie gern hätten, und ihre Fans gehen diese dann für sie shoppen. Oder aber für das schnelle Antworten auf private Nachrichten wird ein Aufschlag verlangt.

Laut einem Bericht von nordbayern.de zählt OnlyFans weltweit 24 Millionen registrierte Nutzer, rund 500.000 davon posten eigene Inhalte. In Deutschland haben etwa 4.000 Menschen einen Bezahlaccount. Die Plattform gibt es seit 2016.

Diese Stars sind bereits dabei

Zu den Prominenten aus Deutschland, die bereits auf OnlyFans zu finden sind, zählen beispielsweise die YouTuberin Jodie Calussi, Mia Julia und Reality-TV-Star Georgina Fleur. Letztere verkauft über die Plattform Bilder von ihren Füßen oder Lack- oder Leder-Content.

"OnlyFans gibt jedem die Möglichkeit mit seinem Content Geld zu verdienen. Früher brauchten Models eine Agentur/Management und mussten einem gewissen Schönheitsideal entsprechen", so Fleur über den Webdienst. Und weiter: "Jedes Model kann seinen Content selbst vermarkten und sich eine Fanbase aufbauen. Unabhängig von Alter, Gewicht, Geschlecht oder Herkunft."

Reno Gold, seines Zeichens Model aus Florida, generiert eigenen Angaben nach ca. 100.000 US-Dollar pro Monat auf OnlyFans, wie er dem Magazin Attitude verriet. Weitere US-Promis, die über die Plattform Nacktfotos und -videos vertreiben, sind u. a. die erfolgreiche Rapperin Cardi B, Bella Thorne und Ex-Teenie-Star Aaron Carter.