News-Update

Nigeria legalisiert Kastration für Vergewaltiger

Im größten Bundesstaat Nigerias, Kaduna, wurde ein neues Gesetz erlassen, dass es erlaubt, Vergewaltiger chirurgisch zu kastrieren.

Statue des Gottes der Gerechtigkeit Themis vor der Flagge Nigerias
In Nigeria können Vergewaltiger jetzt mit Kastration bestraft werden (Symbolbild) Foto: iStock / JaneUk86

Kaduna erlaubt Kastration

In Nigerias größtem Bundesstaat Kaduna gilt ein neues Gesetz: Verurteilte Vergewaltiger können ab sofort mit chirurgischer Kastration bestraft werden. Das betrifft sowohl Männer als auch Frauen.

Der Gouverneur von Kaduna, Nasir el-Rufai, hält diese drastische Strafe für notwendig, um Kinder besser zu schützen. In den vergangenen Monaten kam es in Nigeria laut einem UN-Bericht zu einem deutlichen Anstieg sexueller Gewaltverbrechen. Im Juni 2020 riefen sogar alle 36 Bundesstaaten des westafrikanischen Landes deshalb den Notstand aus.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Kastration plus Knast oder Tod

Wer sich nun an Kindern unter 14 Jahren vergreift, muss mit der Entfernung seiner Hoden rechnen. Darüber hinaus kann die Todesstrafe verhängt werden. Ist das Opfer älter als 14 Jahre, droht dem Täter neben der Kastration eine lebenslange Haftstrafe.

Für Frauen, die sich an Jungen vergehen, gilt bei einer Verurteilung im Grunde dasselbe: Entfernung der Eileiter sowie Gefängnis oder Tod.

Harte Mittel gegen Kinderschänder

In Kaduna gibt es außerdem ein Register, in dem alle Sexualstraftäter erfasst werden, deren Opfer sich noch im Kindesalter befanden. Laut einem Bericht der Bild besteht die Absicht, ihre Namen in den Medien zu veröffentlichen.

Auch in anderen Teilen der Welt wird mit harten Mitteln gegen Kinderschänder vorgegangen. So werden Triebtäter beispielsweise in Indonesien, Mazedonien, Polen und im US-Bundesstaat Alabama nach abgesessener Haftstrafe per Hormon-Therapie kastriert.