OMG

Holy F...: Nicole Mafi wird in religiöse Sex-Sekte hineingeboren und pack jetzt aus!

Nicole Mafi erzählt jetzt offen von ihrer erschreckenden Erfahrung, in einen polygamen Kult hineingeboren worden zu sein

Nicole Mafi
Nicole Mafi packt über Sex-Sekte aus Foto: TikTok/koles_place
Auf Pinterest merken

Eine TikTok-Nutzerin hat Tausende von Anhängern im Internet gewonnen, indem sie von ihrer Geburt in einer polygamen Sekte berichtete, die von ihrem Vater geleitet wurde.

Auch interessant:

Nicole Mafi ist die Tochter von Paul Kingston, dem Leiter einer als "The Order" oder "Kingston Group" bekannten Sekte, die sich von der regulären Mormonenkirche abspaltete.

Die Gruppe wurde in den 1930er-Jahren gegründet und ist seit Langem im US-Bundesstaat Utah, wo Mafi aufgewachsen ist, stark vertreten.

Mafi hat ihren Followern wiederholt gesagt, dass sie nicht genau weiß, wie viele Kinder ihr Vater hat, schätzte aber einmal, dass es "zwischen 200 und 300" sind. Sie behauptete auch, dass er 27 Ehefrauen hat, von denen ihre Mutter "Ehefrau Nummer fünf" war und "11 eigene Kinder" hatte.

Nicole Mafi packt über Leben in Sex-Sekte aus

Nicole Mafi verließ die Sekte vor mehr als zehn Jahren, hat inzwischen geheiratet und eine eigene Familie gegründet.

"Ich habe die meiste Zeit meines Erwachsenenlebens in Utah gelebt und bin kürzlich nach Missouri gezogen, um mein eigenes Leben zu beginnen und mein eigenes Ding zu machen", erklärte sie.

Mafi hat gesagt, dass sie jetzt keine Beziehung zu ihrem Vater hat, und diese auch nicht eng war, bevor sie ihn verließ. Dennoch stand sie ihm wohl näher "als viele seiner Kinder, einfach weil [sie] eine der älteren ist".

"Ich war dabei, als die Familie noch viel kleiner war. Ich bin vor etwa 11, 12 Jahren gegangen und habe ihn wahrscheinlich zweimal gesehen", erklärte Mafi.

Im Jahr 2018 führte Mafi einen "Ask Me Anything"-Reddit-Thread an, in dem sie sagte, dass sie zum ersten Mal begann, ihre Erfahrungen zu hinterfragen, nachdem sie sich hinausgeschlichen hatte, um Kampfsportunterricht zu nehmen, berichtet news.com.au.

"Mein Sensei hörte sich meine verrückten Ideen an und diskutierte dann mit mir darüber. Er untersuchte meine Fragen und half mir, die Dinge aus einer anderen Perspektive zu sehen. Je mehr ich mein Glaubenssystem hinterfragte, desto mehr wurde mir klar, dass die Religion missbräuchlich und falsch war", sagte Mafi.

Die TikTokerin erzählte, dass sie als Kind sexuell missbraucht wurde und als sie 16 Jahre alt war, sagte ihr Vater, sie müsse heiraten.

"Ich hatte die Wahl zwischen einem Cousin ersten und zweiten Grades... Heiraten ist ein Geschäft. Du wirst einem Mann als Gegenleistung für etwas anderes gegeben (Geld, ein Geschäft, Stärkung der Familienbande usw.)", sagte Mafi.

Sie beschloss, der Sekte zu entkommen, und lebte einen Monat lang ohne Wohnung, bevor sie einen Freund fand, der sie bleiben ließ, doch als sie sich mit ihrer Familie in Verbindung setzte, wurde sie durch eine "Gehirnwäsche" zur Rückkehr gezwungen.

"Als ich 18 war, ging ich wieder weg. Ich wohnte bei den Eltern eines Freundes, während ich kellnerte und mich durch das College kämpfte", sagte sie.

Mafi teilte ihre Geschichte nicht nur auf TikTok, sondern verarbeitete ihre Erlebnisse auch in einem im Selbstverlag erschienenen Buch, in dem sie aus erster Hand berichtet, wie sie in diese berühmte Sekte hineingeboren wurde und welche Traumata ihre Kindheit prägten.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.