Case Closed Wie James Cameron eines der großen Rätsel um die echte Titanic löste

Redaktion Männersache 21.12.2017

In einer Dokumentation für den National Geographic hat "Titanic"-Regisseur James Cameron eines der Geheimnisse um die wahre Tragödie des Luxuskreuzers preisgegeben.

James Cameron bei den Dreharbeiten zu "Titanic"
Foto:  Paramount Pictures

Mit elf Oscars ausgezeichnet und einem Einspielergebnis von fast zwei Milliarden US-Dollar, gehört "Titanic" unbestritten zu den erfolgreichsten Filme aller Zeiten.

Die Titanic II soll 2018 erstmals vom Stapel laufen

Titanic 2: Legendäres Kreuzfahrtschiff wird nachgebaut

Der Regisseur James Cameron betrieb als Vorbereitung auf den Film intensive Recherchen und ist unter anderem auf den Meeresboden des Atlantik getaucht, um das Wrack der Titanic aus erster Hand zu erleben.

Auf der Grundlage dieser Recherchen und der Original-Baupläne des Schiffes, hat er die berühmten Treppe gebaut, auf der Jack Rose um einen Tanz bittet.

In einer Dokumentation für den National Geographic erzählt er über den Nachbau der Treppe, die schließlich zur Lösung eines Mysteriums um die wahre Titanic führte:

"Die Treppe hat also einen Stahlfuß. Dann haben wir das Schiff versenkt – und die Treppe hob sich. Holz ist schwimmfähig, es riss diesen Fuß ab und alles schwebte und traf zwei Stuntleute. Zum Glück wurden sie nicht verletzt, aber es war ein ziemlich beängstigender Moment."

"Als das Wrack zum ersten Mal gefunden wurde, gab es keine Treppe und man nahm an, dass kleine Weichtiere das Ganze gegessen hätten. Das ließ die Fragen offen, warum alle Säulen und Holzvertäfelungen auf der D-Deck-Ebene [wo die Treppe stand] noch da waren."

Genau wie bei den Dreharbeiten, wurden die Treppen bei der echten Katastrophe aus dem Schiff gespült.

Auch interessant:
Touri-Tauchgang: Du kannst jetzt zum Wrack der Titanic reisen
Beinahe Katastrophe: Airbus A380 landet während Horror-Sturm

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.