Japanischer Lucky Luke Dieser Samurai zieht schneller als sein Schatten

Redaktion Männersache 29.01.2018

Sie sind der Stoff aus dem japanische Legenden sind: Samurai!

Um die Kunst des Schwertkampfes zu beherrschen, bedarf es jahrelanger Übung
© Ivan Demyanov

Im kriegerischen Mittelalter Japans genossen Samurai höchstes Ansehen und übten Einfluss auf Politik, Kunst und Kultur aus. Ihr Kodex: Ehre, Treue, Aufrichtigkeit und auch der Schutz der Schwachen und Wehrlosen.

Noch heute faszinieren die japanischen Ritter mit ihren kunstvollen Rüstungen und den einzigartigen Waffen. Eine davon: das Samurai-Schwert. Um solch eine Waffe korrekt zu führen, bedarf es jahrelangem Training. 

 

Jahrelang trainiert hat offenbar auch Isao Machii: Mit über 160 Stundenkilomter lässt sich der vielfache Guinness Weltrekordhalter (u.a. in verschiedenen Schwertdisziplinen) von einer Ballmaschine beschießen.

Zwei Bälle rauschen an ihm vorbei. Beim dritten Geschoss entfesselt der Schwertmeister schließlich seine Waffenkunst. Blitzschnell zieht er die Klinge und -tsching- teilt den Ball in zwei Hälften! 

Das könnte dich interessieren:
Boxer schlägt Trainer K.O.
Nick Newell - Der einarmige Fighter

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.