wird geladen...
Garten Update

Igelhaus kaufen: So kommen die kleinen Gesellen gut über den Winter

Wenn es draußen kälter wird und die Tage kürzer, heißt es für die kleinen Igel: Winterquartier suchen! Gerade in der Stadt ist das aber oft sehr schwer. Ein Igelhaus zu kaufen kann in solchen Fällen das Leben der stacheligen Winterschläfer retten.

Ein Igel ohne Igelhaus im Herbstlaub
Wenn du ein Igelhaus kaufst, hilfst du den Tierchen über den Winter Foto: iStock/DieterMeyrl

Igelhaus kaufen: Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Igelhaus kann im Winter das Leben der kleinen Tierchen retten

  • Igelhäuser bieten Schutz vor natürlichen Fressfeinden - und wenn es eine Rattenklappe besitzt, sogar vor den ungeliebten Nagern

  • Igel dürfen während dem Winterschlaf auf keinen Fall gestört werden

  • Weitere nützliche Tipps zur Igelpflege findest du unten im Ratgeber

Hingucker: Wildlife World Iglu Igelhaus

Das Iglu-Igelhaus von Wildlife World passt perfekt in jeden Garten. Durch das naturnahe Design und das wasserisolierte Dach fühlen sich die kleinen Tiere pudelwohl in ihrem neuen Heim. Wenn du das Häuschen als Winterquartier nutzen willst, kannst du es noch zusätzlich mit ein bisschen Reisig oder Laub abdecken. Denn je wärmer es für die kleinen Bewohner wird, desto besser. Der tunnelförmige Eingang bietet Schutz vor Katzen, Hunden, Füchsen und anderen Jagdfeinden.

„Seit einem Jahr steht das Igelhaus in unserem klitzekleinen Handtuchgarten und heute habe ich gesehen, dass es bewohnt ist. Von daher kann ich das Igelhaus nur empfehlen, da es vom Igel akzeptiert und angenommen wird.“
Ein Amazon-Kunde

Die Fakten:

  • Größe: 53 x 59 x 22 cm

  • Gewicht: ca. 1,5 kg

  • Besonderheiten: Umgebungsschonend und leicht zu reinigen

Premium-Wohnung: Dehner Natura Igelhaus Karlie

Das Igelhaus von Dehner Natura ist aus hochwertigem Tannenholz gefertigt und hat ein wetterfestes Dach. Das ist sogar abnehmbar, damit du das Häuschen nach dem Winterschlaf gut reinigen kannst. Das Innere ist in zwei Kammern unterteilt, damit dein Igel seinen kleinen, ruhigen Raum für sein Schläfchen hat. Das ist nicht nur praktisch, sondern schützt auch vor natürlichen Fressfeinden wie Dachsen und Co.

„Einfache, solide Konstruktion. Ich habe den Boden allerdings nicht festgeschraubt, da sich so das Haus einfacher reinigen lässt. Die Konstruktion, insbesondere der beschichtete Deckel, hat ein gewisses Gewicht, so dass sich trotz nicht verschraubtem Boden das Häuschen auf der Bodenplatte hält und auch bisher nicht von Igeln oder unserer Katze verschoben werden konnte. Kaufempfehlung.“
Ein Amazon-Kunde

Die Fakten:

  • Größe: 19 x 40 x 40 cm

  • Gewicht: ca. 4 kg

  • Besonderheiten: aus robustem Tannenholz, zwei Kammern

Besonders robust: Igelkuppel mit Isolierboden

Dieses Igelkuppel von Schwegler ist aus Holzbeton gefertigt und somit besonders witterungsbeständig. Doch auch vor Spechtschlägen sind die kleinen Igel in diesem Zuhause geschützt.

Die Amazon-User berichten, dass die Igel wirklich gern in diesen Unterschlupf einziehen:

„In meinem Garten stehen bereits zwei Schwegler-Igelkuppeln, sie werden begeistert von den Igeln angenommen. Ich habe sie unter der Hecke aufgestellt. Sie sind sehr leicht zu reinigen und völlig wetterunempfindlich. Obwohl ich anfangs gezögert habe wegen des Preises, bin ich jetzt völlig überzeugt davon, weil sie so haltbar und bei den Igeln so beliebt sind. Ich kann sie nur empfehlen.“
Eine Amazon-Kundin

Die Fakten:

  • Größe: 44 x 44 x 28 cm

  • Gewicht: 19,5 kg

  • Besonderheiten: aus robustem Holzbeton, mit Isolierbeton

Besonders sicher: XXXL Igelhaus mit Rattenklappe

Der Vorteil dieses XXL-Hauses: Die Rattenklappe schützt die Igel vor unerwünschten Besuchern. Durch den Labyrintheingang hat der Gartenbewohner sein eigenes Reich, wo er in Ruhe überwintern kann. Damit der Igel nicht erfriert, solltest du das Häuschen an einen geschützten, trockenen Platz stellen und das Dach nach Möglichkeit noch zusätzlich mit Laub und Reisig bedecken. Damit das Häuschen die Witterungsbedingungen übersteht, ist es aus Fichtenholz gefertigt.

„Wir konnten feststellen, dass sich die Herstellerin mit ihrer Konstruktion des Igelhauses wirklich etwas gedacht hat und gekonnt in die Tat umgesetzt hat. Bleibt noch festzuhalten, dass unser Igel das Haus nach kurzer Zeit angenommen hat, indem er seine Mahlzeiten dort einnimmt und es sich gemütlich gemacht hat.“
Ein Amazon-Kunde

Die Fakten:

  • Größe: 80 x 40 x 32 cm

  • Besonderheiten: aus robustem Fichtenholz, zwei Kammern, Rattenklappe und Labyrintheingang

Igelhaus kaufen: Der Favorit der Redaktion

Schön natürlich und extrem robust ist das Iglu-Igelhaus von Wildlife World. Da laut den Benutzern auch die Igel gerne hier einziehen und du alles zu einem unschlagbaren Preis bekommst, ist diese coole Kuppel unser absoluter Favorit. Auf dem zweiten Platz landet das XXXL-Igelhaus. Durch die Rattenklappe ist der Igel hier sogar sicher vor Störenfrieden. Unser dritter Favorit ist die Igelkuppel von Schwegler. Die ist nämlich besonders langlebig und macht auch optisch einiges in deinem Garten her.

Igelhaus kaufen und Leben retten

Igel sind wichtig für unser Ökosystem und dazu noch super niedlich anzuschauen. Und was gibt es schöneres als so ein süßes Stacheltierchen im eigenen Garten zu beherbergen? Win-Win-Situation! Denn so ein Igelhäuschen kann Leben retten. Vor allem im kalten Winter haben Igel es schwer einen geeigneten Schlafplatz zu finden. Besonders in urbaneren Gegenden kann das in vielen Fällen eine aussichtslose Aufgabe sein. Mit einem Igelhäuschen kannst du den Säugern helfen, einen Platz zum Schlafen zu finden, wo sie auch noch vor Fressfeinden und Hunden und Katzen geschützt sind. Ein Heim, das die süßen Tierchen gerne annehmen und oft sogar als Nistplatz verwenden.

Achtung! Igel nicht stören, bitte!

Für Igel ist ihr Winterschlaf lebenswichtig. Darum gilt: Nicht aufwecken! Das bedeutet auch, nicht das Dach des Häuschens anzuheben um zu schauen ob es bewohnt ist. Denn falls ja, kann selbst das schon dazu führen, dass der Igel aufwacht. Bis zu fünf Monate kann der Winterschlaf dauern - die ersten Igel beginnen je nach Witterung sogar schon Anfang Oktober zu ruhen.

Darum musst du den Igel schlafen lassen

Die Lebensfunktionen sind während des Winterschlafs auf eins bis fünf Prozenz im Vergleich zu aktiven Tieren reduziert. Die Körpertemperatur sinkt massiv, die Herzschläge vermindern sich von ca. 200 auf zwei bis zwölf pro Minute, die Atemfrequenz sinkt und auch die Werte der inneren Organe verändern sich massiv. Und weil der Igel auf Sparflamme läuft, ist das Aufwachen extrem anstrengend. Normalerweise passiert das instinktiv, wenn die Temperaturen längere Zeit über zehn Grad liegen. Aber auch wenn du den Igel störst, kann er aufwachen. Wenn es draußen noch zu kalt ist, kann der Igel durch die Anstrengung sterben. Denn als erstes beginnt der Igel nach dem Aufwachen mit der Futtersuche. Und genau das ist im Winter schwierig.

Deswegen gilt: Finger weg vom Igelhaus, bis der Bewohner von selbst vor die Tür kommt!!!

So kontrollierst du ob ein Igel zuhause ist, ohne ihn zu stören

Ganz einfach: Leg einen Zweig vor die Tür des Häuschens. Wenn der Ast nach einer Weile weg ist, dann ist der Igel eingezogen. Verändert der Ast sich nicht, ist das Häuschen noch unbewohnt.

So funktionieren Igelhäuser mit Rattenklappe

Ein Igelhaus mit Rattenklappe schützt den Bewohner nicht nur vor großen Feinden, sondern auch vor ungeliebten Ratten. Die Häuschen haben einen Labyrintheingang, der mit einer Schwingklappe gestört ist. Der Igel interessiert sich nicht für die Tür, er läuft einfach hindurch und die Tür fällt hinter ihm wieder zu. Die Ratte ist dafür allerdings zu vorsichtig. Sie schnuppert und sobald sich das Holzteil bewegt, erschreckt sie sich und läuft weg.

Soll man Igel füttern?

Nur die fittesten Igel überleben den Winter. Wenn ein Igel zu wenig Fett angefressen hat, dann übersteht er den anstrengenden Winterschlaf und vor allem das Aufwachen nicht. Der Naturschutzbund NABU empfiehlt aber: "Die Igelpopulation kann Verluste verkraften. Es kommt nicht auf Einzelindividuen an, sondern den Erhalt von Lebensräumen." Konkret bedeutet es, dass zu schwache Tiere als Futter von anderen Tieren dienen, die ebenfalls überwintern müssen. Klingt hart, ist aber leider der Lauf der Natur. Und Menschen sollten da nicht zu stark eingreifen, im Gegenteil. Menschliche Hilfe ist sogar nur in den seltensten Fällen notwendig. Also sorge lieber vor, indem du ein Igelhaus kaufst und dem Igel so einen sicheren Unterschlupf bietest, statt ihn selbstständig zu füttern.

Wenn du aber einen unterernährten Igel findest, der kurz vor dem Winterschlaf ist, kannst du ihn mit entsprechendem Futter unterstützen. Hier musst du aber unbedingt auf das korrekte Futter achten. Katzen- oder Hundefutter richtet oft mehr Schaden an, als dass es hilft. Ein gutes Futter für Igel findest du hier.

Babyigel gefunden - was jetzt?

Manche Igel kommen erst im Spätsommer auf die Welt. Wenn du also einen Igel im September entdeckst, auf keinen Fall aufsammeln! Je nach Wetter und Witterung können sich Jungigel noch im Dezember Fettreserven anfressen. Jungigel kannst du auch gerne mit dem entsprechenden Futter zufüttern um sie auf den Winter vorzubereiten. Aber Achtung: Durch das Futter können auch Füchse, Ratten oder andere Nahrungssuchende angelockt werden.

Wenn du dir unsicher bist, schau auf den entsprechenden Websites nach oder frage bei einer Igelstation in deiner Nähe nach. Gute Unterstützung in vielen Fragen bietet auch der NABU. Der ist auch per Mail unter wildtiere@nabu-berlin.de oder dem WIldtiertelefon +49 30 54 71 28 91 erreichbar.