Blutiges Aufeinandertreffen Mann will Elche jagen. Wird zur Grizzlybär-Beute

Redaktion Männersache 24.03.2018
Ein Jäger wurde im US-Bundesstaat Montana von einem Grizzlybären attackiert
© Facebook/Mike Asker

Wenn der Jäger selbst zur Beute wird. Tom Sommer erfuhr dieses Horror-Szenario nun am eigenen Leib.

Der US-Amerikaner war mit einem Freund in den Wäldern von Montana mit Pfeil und Bogen auf Elchjagd.

Dabei stießen sie auf einen Grizzlybär, der sich gerade an den sterblichen Überresten eines Elchs zu schaffen machte.

Als die beiden Jäger versuchten, sich aus der Gefahrenzone zu entfernen, bemerkte der Grizzly sie und rannte los.

Grizzlybär attackiert Jäger in den Wäldern von Montana
© Facebook/Mike Asker

Sommers Freund konnte den Räuber mit seinem Bären-Abwehrspray zwar zunächst auf Abstand halten, als Sommer seines beim Rennen fallen ließ, nutzte der Grizzly die Chance und attackierte ihn.

"Ich konnte Knochen brechen hören. Er biss mir in den Oberschenkel, zerkratzte meine Handgelenke mit seinen Klauen und ging dann an meinen Kopf", wird Sommer von der "Bild" zitiert.

Die Folgen der bären-Attacke: eine 41 Zentimeter lange Kopfwunde, die mit 90 Stichen genäht werden musste.

Glücklicherweise ließ der Grizzly nach rund 25 Sekunden von seinem wehrlosen Opfer ab und rannte davon.

Ein US-Jäger wurde von einem Grizzlybären attackiertFacebook/Mike Asker

Dennoch benötigte Sommers Jagdkamerad 15 Minuten, um die Blutungen zu stillen. Erst nach wenigen Stunden erreichten sie das nächstgelegene Krankenhaus in der Kleinstadt Ennis.

Trotz seiner starken Verletzungen, weiß Sommer die Attacke des Grizzlys richtig einzuschätzen:

"Ich bin schon mein gesamtes Leben lang Jäger. Ich hege keinen Groll gegen den Bären. Er hat gemacht, was Bären machen. Ich hätte ihn erschossen, wenn ich die Chance dazu bekommen hätte."

Auch interessant:
Mann dokumentiert Momente nach einer Grizzlybär-Attacke
Wettrennen auf Leben und Tod: Bär jagt Mountainbiker

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.