News-Update

Gil Ofarim antisemitisch beleidigt - Leipziger Hotel zieht Konsequenzen

Der Musiker Gil Ofarim berichtet auf Instagram, dass ein Hotel in Leipzig ihn nicht einchecken lassen wollte. Der Vorfall hat Konsequenzen.

Gil Ofarim
Gil Ofarim Foto: Imago / Lumma Foto

Gil Ofarim wollte in das Hotel "Westin" in Leipzig einchecken. Doch ein Mitarbeiter weigerte sich, ihn einchecken zu lassen. Wenige Minuten nach dem Vorfall berichtet der Musiker noch vor dem Eingang des Hotels, was geschehen ist.

Auch interessant:

Erst ablegen, dann einchecken

In dem Hotel hatte sich aufgrund eines technischen Fehlers eine lange Schlange gebildet. Immer wieder seien neue Menschen bedient worden, während man ihn scheinbar ignorierte.

Als Ofarim sich beschwerte, behauptete der Hotel-Mitarbeiter, den der Musiker "Herr W." nennt, man habe die Schlange entzerren wollen. Doch dann rief jemand aus einer Ecke: "'Pack' deinen Stern ein.'" Ofarim berichtet weiter: "Und dann sagt der Herr W.: 'Packen Sie Ihren Stern ein.'"

Der Musiker trug einen Davidstern als Anhänger an einer Kette. Ofarim berichtete wenige Minuten später in einem Video auf Instagram von dem Vorfall. Denn Mitarbeiter Herr W. ist damit nicht geendet. Er sagte weiter, Ofarim müsse den Davidstern ablegen. Erst dann könne er in das Hotel einchecken.

Mitarbeiter beurlaubt

Das Leipziger Hotel hat mittlerweile auf den Bericht des Musikers reagiert. Herr W. sei laut Angaben der stellvertretenden Managerin beurlaubt. Man sei besorgt und alarmiert über die "unerträglichen Vorwürfe von Herrn Ofarim".

Dieser zeigte sich schockiert. Mit den Worten "Wirklich? Deutschland 2021" endete sein Clip. Es sei zwar nicht das erste Mal, dass ihm so etwas passiert. "Aber irgendwann reicht es."

Die Leipziger Polizei hat den Bericht des Musikers auf Instagram gesichert und ihn der Staatsanwaltschaft zur rechtlichen Prüfung vorgelegt.