ORCs

Geisterhafte Himmelskreise: Wissenschaft kurz vor der Lösung!

Wissenschaftler stehen kurz vor der Lösung des Rätsels der bizarren "geisterhaften Himmelskreise".

odd radio circles
Odd Radio Circles (ORC) Foto: YouTube/BBC (Screenshot)
Auf Pinterest merken

Wissenschaftler glauben, dass sie kurz davor stehen, das bizarre Rätsel einer Reihe von "geisterhaften Kreisen" zu lösen, die am Himmel schweben.

Auch interessant:

Das Forscherteam entdeckte die seltsamen Formationen ursprünglich im Jahr 2019 mit dem ASKAP-Radioteleskop des CSIRO in Westaustralien.

Damals hatten sie keine Ahnung, was sie da sahen, und nannten sie "odd radio circles" oder kurz ORCs. Und seither ist ihre Herkunft ein Rätsel geblieben.

Nun, das könnte sich bald ändern, denn neue Daten des südafrikanischen MeerKAT-Teleskops haben einen Beitrag zur Erklärung des Rätsels geleistet.

ORCs: Wissenschaftler vor Lösung des Rätsels

Nach Angaben des Forschungsteams befinden sich diese ORCs "im Zentrum einer Galaxie, die zu schwach ist, um früher entdeckt zu werden", und es ist wahrscheinlich, dass es sich einfach um "enorme Explosionen von heißem Gas mit einem Durchmesser von etwa einer Million Lichtjahren handelt, die von der zentralen Galaxie ausgehen".

Die Forscher haben nun ein detaillierteres Bild eines dieser "schwebenden Kreise" veröffentlicht, das ihrer Meinung nach darauf hindeutet, dass sie durch eine "Schockwelle" verursacht wurden.

Ray Norris schrieb in The Conversation über den Fund, dass dies ein wichtiger Schritt zum Verständnis der wahren Natur der ORCs sei.

Er sagte: "MeerKAT sieht zum Beispiel einen kleinen Fleck mit Radioemission im Zentrum des Rings, der mit einer weit entfernten Galaxie zusammenfällt. Wir sind jetzt ziemlich sicher, dass diese Galaxie den ORC erzeugt hat."

"Wir sehen diese zentralen Galaxien auch in anderen ORCs, alle in großer Entfernung von der Erde. Wir glauben nun, dass diese Ringe entfernte Galaxien in einer Entfernung von etwa einer Milliarde Lichtjahren umgeben, was bedeutet, dass die Ringe enorm groß sind - etwa eine Million Lichtjahre im Durchmesser."

"Die Modellierung der schwachen wolkigen Radioemission, die MeerKAT innerhalb der Ringe entdeckt, lässt vermuten, dass die Ringe die Ränder einer kugelförmigen Schale sind, die die Galaxie umgibt, wie eine Druckwelle von einer riesigen Explosion in der Galaxie."

"Sie sehen nur deshalb wie Ringe und nicht wie Kugeln aus, weil die Kugel an den Rändern heller erscheint, wo sich mehr Material entlang der Sichtlinie befindet, ähnlich wie bei einer Seifenblase."

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Er sagte, dass weitere Forschungen erforderlich sind, um die Ursache für diese ORCs zu bestimmen, für die es eine Reihe von Hypothesen gibt.

Zum Beispiel könnten sie das Ergebnis eines "Fusionsereignisses" sein, bei dem zwei supermassereiche Schwarze Löcher zusammenkamen und eine "enorme Menge an Energie" freisetzten, schreibt er.

Oder sie wurden durch ein riesiges "Starburst-Ereignis" verursacht, bei dem "Millionen von Sternen plötzlich aus dem Gas der Galaxie geboren wurden".

Das heiße Gas könnte dann quer durch die Galaxie geschleudert worden sein, wodurch diese "geisterhaften" Formen entstanden.

Norris fügt hinzu: "Das Rätsel der ORCs ist noch nicht gelöst, und wir müssen noch viel über diese mysteriösen Ringe am Himmel lernen."

"Bislang haben wir sie nur mit Radioteleskopen entdeckt - bei optischen, infraroten oder Röntgenwellenlängen sehen wir nichts von den Ringen."

*Affiliate Link

Weitere spannende Themen: