wird geladen...
Fahrrad-Update

E-Bike-Klapprad: Mit diesen Modellen kommst du bequem ans Ziel

Ein E-Bike-Klapprad unterstützt dich beim Treten, wenn du es brauchst, und lässt sich kompakt verstauen – immer dann, wenn du es nicht benötigst. Doch bevor du dich für ein Modell entscheidest, solltest du die faltbaren E-Bikes auf dem Markt miteinander vergleichen. Wir erklären dir, was du bei deiner Kaufentscheidung berücksichtigen solltest und stellen dir die beliebtesten Modelle der Kunden auf Amazon vor.

Mann trägt sein Klapprad
iStock/Dean Mitchell

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein E-Bike ist ein umweltfreundliches Fortbewegungsmittel
  • Gefaltet sind die Räder um die Hälfte kleiner
  • Sie haben eine maximale Geschwindigkeit um die 25 km/h
  • Es sind Mittel-, Heck- oder Frontmotoren möglich
  • Gewicht liegt bei 19 bis 25 Kilogramm

E-Bike-Klapprad: Das sind die beliebtesten Modelle im Check

AsVIVA E-Bike Elektro Faltrad B13

Mit dem AsVIVA E-Bike Elektro Faltrad B13 kommst du nicht nur schweißfrei an dein Ziel – dank seiner kompakten Maße kannst du es dort dann auch wieder platzsparend verstauen. Das faltbare E-Bike mit Bafang-Heckmotor überzeugt durch eine Shimano-Kettenschaltung mit sieben Gängen, Scheibenbremsen vorne und hinten, einem Selle Royal Gel-Sattel mit gefederter Sattelstütze und eine LED-Beleuchtung.

Die Fakten:

  • Gewicht: 23 kg
  • Größe: 20 Zoll
  • Faltmaß: 83 x 47 x 67 cm (L x B x H)
  • Reichweite: bis 100 km
  • Besonderheiten: Felgenschloss inklusive, Heckmotor
  • Bewertung: 4,5 von 5 Sternen 

Zündapp Faltrad E-Bike Z101

Das Zündapp Faltrad-E-Bike besitzt einen extrem leichten Aluminiumrahmen, was sich auf das geringe Gewicht von nur 21 Kilogramm auswirkt. Dennoch ist das E-Bike-Klapprad der Nürnberger Traditionsmarke Zündapp so robust und belastbar wie herkömmliche Fahrräder. Durch die individuelle einstellbare Höhe des Sattels (80 bis 95 Zentimeter vom Boden) und des Lenkers (95 bis 116 Zentimeter vom Boden) können auch größere Personen bequem mit dem Rad fahren. Das Beste: Das 6-Gang-Zündapp Z101 ist schon komplett montiert, wenn es zu dir nach Hause kommt – und du kannst nach einer kurzen Kontrolle sofort damit auf die Straße. 

Die Fakten:

  • Gewicht: 21,1 kg
  • Größe: 20 Zoll
  • Faltmaß: 97 cm x 67 cm x 44 cm (L x B x H)
  • Reichweite: 35 bis 45 km
  • Besonderheiten: Kipphebelbremse, Mittelmotor
  • Bewertung: 4,2 von 5 Sternen 

Elektrisches faltbares Fahrrad VAE

Das elektrische Faltrad VAE von Moma Bikes ist mit nur 18 Kilogramm das leichteste der hier vorgestellten Modelle und hebt sich auch durch seine Retro-Optik mit hellbraunen Elementen von den anderen E-Bike-Klapprad-Typen ab. Das 20-Zoll-Rad mit Gabelfederung und sieben Gängen wurde in Spanien entworfen und gefertigt.

Die Fakten:

  • Gewicht: 18 kg
  • Größe: 20 Zoll
  • Faltmaß: 77 x 43 x 64 cm (L x B x H)
  • Reichweite: 80 km
  • Besonderheiten: Aluminium V-Brake, Retro-Optik, Heckmotor
  • Bewertung: 4,2 von 5 Sternen 

NCM Paris 20’’ E-Bike

Das NCM Paris 20” E-Bike punktet durch einen integrierten USB-Anschluss, an dem du dein Smartphone unterwegs aufladen kannst. Die Shimano-Schaltung hat sieben Gänge, gebremst wird mit Scheibenbremsen. Das E-Bike-Klapprad hat einen verhältnismäßig großen Heckmotor, was beim Gewicht von 24 Kilogramm maßgeblich zu Buche schlägt.

Die Fakten:

  • Gewicht: 24 kg
  • Größe: 20 Zoll
  • Faltmaß: 85 x 68 x 35 cm (L x B x H)
  • Reichweite: mindestens 40 km (100 km im Eco-Modus)
  • Besonderheiten: USB-Anschluss zum Aufladen des Smartphones, Heckmotor
  • Bewertung: 4,4 von 5 Sternen 

Mit dem E-Bike-Klapprad unterwegs: Diese Vorteile hat ein faltbares Elektrofahrrad

Bereits seit einigen Jahre etablieren sich Elektrofahrräder immer mehr im Straßenverkehr. Dabei sind vor allem E-Bike-Klappräder besonders beliebt. Denn sie vereinen viele Vorteile in sich: Beeinträchtigte Personen werden beim Radfahren unterstützt. Und selbst fitte Radfahrer können sich mit einem E-Bike auf langen Touren immer mal wieder etwas entlasten. Bei Nichtbenutzung sind sie kompakt und platzsparend verstaubar. Es gibt die Klapp-E-Bikes dabei mit Mittelmotor, einem Heck, oder Frontmotor. 

Das solltest du beim Kauf eines e-Bike-Klapprads beachten

Klappräder mit Elektromotor wie das von AsVIVA sind in der Anschaffung durchschnittlich zwar teurer als herkömmliche Räder, überzeugen aber durch viele Vorteile. Die meisten Modelle auf dem Markt sind klappbare 20-Zoll-E-Bikes, die aber mit verstellbarem Lenker und Sattel ausgestattet sind. Die einzelnen Modelle unterscheiden sich daher vor allem in der Ausstattung und der Reichweite – bei letzterem beträgt ein sehr guter Wert um die 100 Kilometer. Doch die Angaben der Hersteller unterscheiden sich hier oftmals von der Realität, da die maximale Reichweite von vielen Faktoren wie den Wetterbedingungen, dem Gewicht des Fahrers, etwaigem Gepäck und der Steigung auf der Strecke abhängt.

Hydraulische Scheibenbremsen beispielsweise liefern eine bessere und schnellere Bremskraft und funktionieren auch bei Nässe einwandfrei. Die Schaltung unterscheidet sich in Naben- oder Kettenschaltung: Nabenschaltung kommt mit Rücktrittbremse daher, die Kettenschaltung bietet bis zu 21 Gänge.

Damit du nicht den Überblick verlierst, haben wir dir noch einmal die wichtigsten Kaufkriterien zusammengefasst:

  • Gewicht
  • maximale Reichweite in km
  • Bremsen
  • Schaltung
  • Faltmaß

Übrigens: E-Bikes gibt es auch als Lastenfahrräder. Hier findest du die besten Modelle im Vergleich.

Eine ausführliche Kaufberatung zu E-Bikes im Allgemeinen haben wir dir hier zusammengestellt.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';