wird geladen...
Superlative

Die zehn schnellsten Tiere der Welt

Die zehn schnellsten Tiere der Welt: Tiere mit Tempo, darum geht's in diesem Beitrag. Wir zeigen dir, welche zehn auf dieser Erde am schnellsten unterwegs sind – und zwar in absteigender Reihenfolge, der Spannung wegen.

Die zehn schnellsten Tiere der Welt
Die schnellsten Tiere der Welt Foto: iStock / hardeko

Die schnellsten Tiere der Welt

10. Echter Hase

Gibt es auch einen Falschen Hasen? Ja, aber dabei handelt es sich um einen Hackbraten. Der Echte Hase ist die Bezeichnung für eine Hasen-Gattung, die etwa 30 Unterarten zählt und vor allem in Europa, Asien und Nordamerika weitverbreitet ist.

Ein Echter Hase erreicht auf kurzer Strecke im Regelfall eine Geschwindigkeit von bis zu 57 Stundenkilometern. Laut einem Bericht von 15 Fakten beträgt die bislang gemessene Spitzengeschwindigkeit 80 Stundenkilometer auf einer Distanz von 20 Metern.

Echter Hase Foto: iStock / lues01

9. Hirschziegenantilope

Ist es ein Hirsch? Eine Ziege? Eine Antilope? Letztlich Letzteres – und zwar die am häufigsten in Zoos gehaltene Antilope überhaupt, wie es bei Wikipedia heißt. In Freiheit begegnet man ihr nur noch sehr selten, aber wenn, dann mit aller Wahrscheinlichkeit nach in Südasien.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Eine Hirschziegenantilope bringt es auf eine Höchstgeschwindigkeit von 80 Stundenkilometern. Ihren natürlichen Feinden kann sie damit in den meisten Fällen locker entkommen. Meist lebt sie in einer Herde mit bis zu 50 weiteren Tieren aus der Gruppe der Gazellenartigen.

Hirschziegenantilope Foto: iStock / eROMAZe

8. Löwe

Auch der Löwe lebt nicht gern allein, sondern im Rudel mit Artgenossen aus der Familie der Katzen. Beheimatet ist er heute in Afrika und im indischen Bundesstaat Gujarat. Dort jagt er vor allem Antilopen, Gazellen und Zebras, was nicht immer einfach für ihn ist.

Der Löwe ist nämlich ein schlechter Langstreckenläufer. Nur für eine sehr kurze Zeitspanne schafft er es auf eine Spitzengeschwindigkeit von 80 Stundenkilometern, womit ihm etwa die Hirschziegenantilope ebenbürtig ist. Deshalb schleicht er sich in der Regel erst mal an.

Löwe Foto: iStock / GP232

7. Gabelbock

Der Gabelbock ist auch unter den Namen Gabelhornantilope oder Pronghorn bekannt und lebt in der Prärie Nordamerikas von Gras und Blättern. Er ist der einzige lebende Vertreter aus der Familie der Gabelhornträger, etwas größer als ein Reh und ein Wiederkäuer.

Im Gegensatz zum Löwen ist der Gabelbock ein ausgezeichneter Langstreckenläufer. Eine Distanz von elf Kilometern legt er mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 65 Stundenkilometern in zehn Minuten zurück. Seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei 88,5 Stundenkilometern.

Gabelbock Foto: iStock / FRANKHILDEBRAND

6. Mexikanische Bulldoggfledermaus

Die Mexikanische Bulldoggfledermaus, auch bekannt als Brasilianische Bulldoggfledermaus, zählt laut Wikipedia zu den am häufigsten vorkommenden Säugetieren Nordamerikas. Ihre bevorzugte Beute sind Insekten, die sie mithilfe der Echoortung im Flug fängt.

Bei Rückenwind erreicht die Mexikanische Bulldoggfledermaus eine Spitzengeschwindigkeit von beeindruckenden 96 Stundenkilometern. Sie wird bis zu neun Zentimeter lang, wovon ihr Schwanz fast die Hälfte ausmacht, und hat ein Körpergewicht von etwa 12,3 Gramm.

Mexikanische Bulldoggfledermäuse Foto: iStock / milehightraveler

5. Afrikanischer Strauß

Der Afrikanische Strauß ist der größte lebende Vogel auf der Welt. Die Männchen erreichen eine Höhe von bis zu zweieinhalb Metern. Seine Heimat liegt in Afrika südlich der Sahara. Fliegen kann der Afrikanische Strauß allerdings nicht, dafür ziemlich schnell laufen.

Bis zu 97 Stundenkilometer schafft der Laufvogel, wenn er in Höchstform ist. Damit ist er seinen natürlichen Feinden, den Löwen und Leoparden, in Sachen Geschwindigkeit deutlich überlegen. Außerdem hält er sich meistens in Gruppen auf, die gemeinsam auf Gefahren achten.

Afrikanischer Strauß Foto: iStock / gorsh13

4. Gepard

Der Gepard, der wie der Löwe zur Familie der Katzen zählt, ist das schnellste Säugetier der Welt. Dabei kann er jedoch lediglich für eine Strecke von ungefähr 400 Metern seinen Wahnsinnssprint hinlegen, um Gazellen und Böckchen zu reißen.

Die Messungen seiner Höchstgeschwindigkeit gehen auseinander und reichen von 96 bis 120 Stundenkilometer. Wie der Afrikanische Strauß lebt er insbesondere in Afrika südlich der Sahara. Die winzigen Restbestände in Asien stehen am Rande der Ausrottung.

Gepard Foto: iStock / GP232

3. Schwarzer Marlin

Der Schwarze Marlin trägt den Titel des schnellsten Fisches der Welt. Er gehört zu den Schwertfischen und ist überwiegend im Indischen Ozean sowie Pazifik anzutreffen. Seine Lieblingsnahrung sind kleine Tintenfische, aber auch große Krebse fallen in sein Beuteschema.

Einem Bericht von 15 Fakten zufolge wurde bei ihm im Rahmen einer Dokumentation der britischen Rundfunkanstalt BBC eine Fluchtgeschwindigkeit von 130 Stundenkilometern gemessen. Damit landet der Schwarze Marlin auf Platz drei dieses Rankings.

Schwarzer Marlin Foto: iStock / suriya silsaksom

2. Steinadler

Kommen wir zum zweiten Platz, den der Steinadler belegt. Dieser besiedelt vor allem die offenen und halboffenen Landschaften der Holarktis. In Deutschland kommt er nur noch in den Alpen vor. Ernähren tut er sich von Säugetieren mit einem Gewicht von bis zu 15 Kilogramm.

Im Gleitflug kommt der Steinadler etwa auf eine Geschwindigkeit von 190 Stundenkilometern. Im Sturzflug dagegen kann er bis zu 320 Stundenkilometer erreichen. So lässt er seinen Opfern kaum eine Chance zum Entkommen, wenn er erst mal im Jagdmodus ist.

Steinadler Foto: iStock / Ozbalci

1. Wanderfalke

Das ist es, das schnellste Tier der Welt: der Wanderfalke. Dieser ist auch noch der am weitesten verbreitete Vogel der Welt, der bis auf die Antarktika alle Kontinente besiedelt – und dort in erster Linie alle Arten von gebirgigen Landschaften sowie Steilküsten.

Und wie schnell ist der Wanderfalke nun? Die bislang gemessene Spitzengeschwindigkeit liegt bei 389 Stundenkilometern. Mit diesen macht er Jagd auf andere Vögel im freien Luftraum, die er via Steil- oder Flachstoß überrascht und häufig bereits durch den Aufprall tötet. 

Wanderfalke Foto: iStock / BrianEKushner