Corona-Update

WHO klärt auf: So gefährlich ist das Coronavirus für Hunde und Katzen

Das Coronavirus breitet sich immer weiter aus. Viele Haustierbesitzer fragen sich, wie gefährlich COVID-19 für ihre Liebsten ist. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) klärt auf.

Hund und Katze beim Arzt
Wie gefährlich ist das Coronavirus für deine Haustiere? iStock / gurinaleksandr

Wie gefährlich ist das Coronavirus für Hunde und Katzen?

Das Coronavirus hält die ganze Welt in Atem. Weltweit gibt es derzeit (16.03.2020) knapp 154.000 bestätigte Fälle und 5.746 Tote. Deutschland ist das am siebtstärksten von dem Virus betroffene Land mit 3795 bestätigten Fällen. Experten gehen davon aus, dass die Zahlen noch ansteigen werden.

Eine gute Nachricht scheint es aber dennoch zu geben. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt es keine Hinweise darauf, dass sich Hunde und Katzen mit dem Coronavirus (COVID-19) infizieren können.

Das sagt die WHO

Die World Health Organisation schreibt:

"Derzeit gibt es keine Hinweise darauf, dass Haustiere wie Hunde oder Katzen mit dem neuen Coronavirus infiziert werden können. Es ist jedoch immer eine gute Idee, nach dem Kontakt mit Haustieren die Hände mit Wasser und Seife zu waschen.

Dies schützt Sie vor verschiedenen verbreiteten Bakterien wie E. coli und Salmonellen, die zwischen Haustieren und Menschen übertragen werden können."

Coronavirus Hunde Katzen
WHO

Positiver Test beim Hund

Ende Februar wurde in Hongkong ein Hund positiv auf das Coronavirus getestet, wie eine Pressemitteilung der Regierung der chinesischen Metropole bestätigt.

Das Landwirtschafts-, Fischerei- und Naturschutzministerium (AFCD) sagte, das Tier sei "schwach positiv" auf das COVID-19-Virus getestet worden, und fügte hinzu, dass der Hund nun unter Quarantäne stehe.

Orale, nasale und rektale Proben wurden von dem auf das COVID-19-Virus zu testenden Tier entnommen, und während der Hund keine "relevanten Symptome" aufwies, wurden die Proben aus der nasalen Mundhöhle schwach positiv getestet.

Bereits damals hieß es in einer Pressemitteilung des AFCD: "Gegenwärtig hat die AFCD keine Beweise dafür, dass Heimtiere mit dem COVID-19-Virus infiziert werden können oder eine Infektionsquelle für Menschen sein können".

Seit Dezember 2019 breitet sich das Coronavirus aus. Ausgehend von der chinesischen Millionenstadt Wuhan, hat die Epidemie mittlerweile alle Kontinente erreicht.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';