wird geladen...
News-Update

Kurz vor Forschungs-Durchbruch: Corona-Doktor erschossen aufgefunden

Ist das Zufall oder eine Verschwörung? Falls Letzteres: Wer steckt dahinter? Der Mord an einem chinesischen Forscher in den USA gibt gerade große Rätsel auf.

Dr. Bing Liu
Corona-forscher Dr. Bing Liu University of Pittsburgh

Forscher erschossen aufgefunden

Der in den USA forschende chinesische Corona-Forscher Dr. Bing Liu (37) ist tot. Er starb durch mehrere Schüsse, darunter ein Kopfschuss in seiner Wohnung im Bundesstaat Pennsylvania.

Seine Kollegen an der University of Pittsburgh's School of Medicine, wo er als wissenschaftlicher Mitarbeiter angestellt war, sind zutiefst erschüttert.

Kurz vor dem Durchbruch

Bing Liu habe zudem anscheinend gerade am Coronavirus geforscht und kurz vor einem Durchbruch gestanden, wie sein Abteilungsleiter Ivet Bahar erzählt:

„Er fing gerade damit an, interessante Ergebnisse zu erzielen. Er arbeitete mit uns zusammen daran, den Mechanismus der Infektionen zu verstehen, hoffentlich können wir seine Arbeit fortführen.“
Ivet Bahar

Laut Universität war Lius Spezialgebiet die "Computermodellierung und die Analyse von biologischen Systemen und ihrer Dynamik". In einem Statement lässt sie verlautbaren:

"Bing stand kurz vor einem signifikanten Durchbruch um den Zellmechanismus, der dem SARS-CoV-2 zugrunde liegt. Wir werden uns anstrengen zu vollenden, was er begonnen hat, und seine wissenschaftliche Spitzenleistung ehren."

War es ein Auftragsmord?

Doch warum wird ein Wissenschaftler, der mit seiner Forschung zum Coronavirus anscheinend kurz vor einem Quantensprung in Sachen Erkenntnis stand, plötzlich von einem seiner Landsmänner erschossen?

War es ein Komplott zur Vertuschung der Entstehung des Virus? Oder doch nur eine Beziehungstat, an deren Ende der mutmaßliche Täter Hao Gu (46) Selbstmord in seinem Auto vor dem Haus Bings beging?

Die amerikanische Polizei hat bisher für erstere These keinerlei Anhaltspunkte gefunden, wie der Ermittlungsbeamte Brian Kolhepp gegenüber der Presse verlautbaren lässt:

"Während unserer Ermittlungen ließ nichts darauf hindeuten, dass dieser Vorfall irgendetwas mit Herrn Lius Arbeit oder Forschung zu tun hat.“

Fazit

Dennoch sei die Frage erlaubt: Wieso gerade er, gerade jetzt? Die Tatsachen, dass Bing Liu ursprünglich aus China stammt und das Reich der Mitte zurzeit immer stärker als Auslöser der Pandemie angesehen wird, werden bei vielen Menschen sicherlich Verschwörungstheorien aus der Taufe heben.

Seit Dezember 2019 verbreitet sich das Coronavirus. Ausgehend von der chinesischen Millionenstadt Wuhan hat die Epidemie mittlerweile alle Kontinente erreicht. Bislang starben nach WHO-Angaben weltweit über 241.000 Menschen an der rätselhaften Lungenkrankheit, über 3.400.000 haben sich infiziert (Stand: 7. Mai 2020).

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';