Viral-Update

"Frauen gehören in die Küche": Burger King sorgt mit Tweet für Eklat

Am Internationalen Frauentag löste Burger King mit einem denkbar unpassenden Tweet jede Menge Empörung aus, auch wenn es die Fast-Food-Kette eigentlich gut meinte.

Logo von Burger King
Sorgte am Weltfrauentag mit einem Tweet für Empörung: Burger King Foto: IMAGO / Rene Traut
Auf Pinterest merken

Burger King mit Skandal-Tweet zum Weltfrauentag

In der Marketing-Abteilung von Burger King hatte man sich die Sache ganz anders vorgestellt. Um zunächst Aufmerksamkeit zu generieren, ließ man am gestrigen Weltfrauentag (8. März 2021) über den britischen Kanal der Fast-Food-Kette folgenden Tweet von der Leine: "Women belong in the kitchen" ("Frauen gehören in die Küche").

Es folgten zwei weitere Tweets, denen die so gewonnene Aufmerksamkeit eigentlich gelten sollte. Darin machte Burger King darauf aufmerksam, dass lediglich 20 Prozent der Köche Frauen sind, was man dadurch ändern wolle, dass Mitarbeiterinnen durch ein Stipendienprogramm die Möglichkeit gegeben werde, eine kulinarische Karriere zu verfolgen.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

PR-Stunt ruft negative Reaktionen hervor

Burger King meinte es im Kern der Sache also gut, doch der PR-Stunt rief jede Menge negative Reaktionen hervor. Schwerpunkt der Kritik: Man hätte vonseiten der Fast-Food-Kette nicht davon ausgehen dürfen, dass Twitter-Nutzer zwingend den zweiten und dritten Tweet sehen, wenn sie über den ersten gestolpert sind.

Die Zahlen scheinen das zu belegen, und sind gleichzeitig erschreckend: Einem Bericht von Tag24 zufolge erhielt der erste Tweet, der mittlerweile gelöscht wurde, 600.000 Likes, während der zweite nur noch 130.000 einsammelte.

Burger King entschuldigt sich

Burger King hat sich inzwischen in einem weiteren Tweet für die Aktion entschuldigt. Ein totaler Misserfolg war diese aber letztlich wohl nicht, denn durch den Eklat sind noch viel mehr Menschen darauf aufmerksam geworden – und die haben den Kontext durch Artikel wie diesen voraussichtlich direkt mitgeliefert bekommen.

Ob PR-Desaster oder kalkulierte Aufregung, klar ist: Frauen gehören für Burger King nur in die Küche, wenn sie das ausdrücklich so für sich entschieden haben. Wir sehen das übrigens genauso.