Bunny-Life 10 geheime Regeln der Playboy-Mansion

Redaktion Männersache 07.05.2018
Psst! Hugh Hafner dürfte nicht erfreut sein, dass die Geheimnisse seiner Playboy-Mansion ans Tageslicht gekommen sind

Um die Playboy-Mansion ranken sich so einige Legenden. Fakt ist: In dem 29-Zimmer-Anwesen arbeiteten zeitweise bis zu 80 Mitarbeiter für den millerweile verstorbenen Erotik-Magazin-Gründer Hugh Hefner.

Und noch was ist so sicher wie das Amen in der Kirche: Die dort ansässigen, blutjungen Gespielinnen des "Grandpa of Love" hatten es gar nicht so einfach.

Hugh Hefner vor der Playboy Mansion mit Holly Madison (rechts)

Was wurde aus Hugh Hefners Playboy-Bunnys

Männersache kennt 10 skurrile Regeln, die Hefners Playboy-Bunnys zu befolgen hatten.
 

 

#1: Initiation


Sämtliche Playboy-Häschen mussten sich Hughs gefürchtetem Einführungsritual unterziehen. Noch mal gaaanz langsam: EINFÜHRUNGSritual!

 

#2: Im Schlafzimmer


Für sämtliche Bunnies war es verpflichtend, an Hefners "Schlafzimmeraktivitäten" teilzunehmen. Verweigerung gleich Rauswurf!

 

Ein von Playboy (@playboy) gepostetes Foto am

 

#3: Das Gehalt der Playboy-Bunnys


Was genau ein Hefner-Häschen verdient hat, ist nicht bekannt. Sicher: Ausnahmslos jedes Playboy-Girl bekam eine Bekleidungsbeihilfe von 1.000 Dollar im Monat.

Die Sex-Website CamSoda bietet mithilfe ihres Dienstes BlowCast virtuelle Blowjobs an

Diese Webcam-Models bieten Blowjobs für 1 Euro

 

#4: Redeverbot


Den Mansion-Mädels war es nicht erlaubt, zu sprechen, während Meister Hugh Interviews gab.

 

#5: Nur eine First Lady


Aus Insiderkreisen wurde bekannt, dass Hugh sich eine Hauptfreundin zu halten pflegte. Ein ganz und gar unbeliebter Posten, denn dieses Mädchen musste sich einen Raum mit Opa L’Amour teilen.

 

#6: Die Autos der Girls


Mädels, die in die Villa einziehen, war es erlaubt, ihre Autos zu behalten. Großzügig, oder!?

 

Ein von Dr. Motte (@dr_motte) gepostetes Foto am

 

#7: Die Parties in der Playboy-Mansion


Auf den legendären Playboy-Partys soll der millionenschwere Liebes-Opa nicht nur seine Griffel, sondern auch seine Augen überall gehabt haben. Deshalb sollten alle Bunnies niemals von seiner Seite weichen. Party on!

 

#8: Andere Männer


Mehr VERBOTEN geht gar nicht. Auf andere Männer hatte Big H nämlich überhaupt keinen Bock – seinen Girls soll es nicht einmal erlaubt gewesen sein, mit anderen Männern zu sprechen.

 

#9: Ausgangsperre


Keine außerhäusigen Aktivitäten nach 22 Uhr. Punkt!

 

Ein von Thomas (@tcwillmott) gepostetes Foto am

 

#10: Tolle Goodies


Babyöl, Vaseline und Kleenex sind in jedem der 29 Zimmern ständig griffbereit. Würg.

 

Weitere Artikel zum Thema:
Abzocker packt aus: "Ich flirte als Fake-Frau auf Dating-Portalen"
Goldene Trinkregeln fürs erste Date
So gehst du im Urlaub nicht alleine ins Bett

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.