#CoralLiebtDeineKleidung Wie ein deutscher Blogger unfreiwillig "Werbestar" wurde

25.07.2017
Blogger grand_master_pi wurde unfreiwillig Teil einer Berichterstattung über die neue Coral-Kampagne
© Instagram: Grace Capristo/grand_master_pi/Fiona Erdmann (Montage: Männersache)

Für Coral ist es der vielleicht größte anzunehmende Werbeunfall der Firmengeschichte. Für den Blogger Grand Master Pi ein kleiner Glücksfall. 

Der Stern nennt es "die wohl lächerlichste Instagram-Kampagne des Jahres" - und da ist in der Tat etwas dran. Coral engagierte für seine jüngste Marketingmaßnahme mehr oder weniger bekannte Gesichter. Ihr Auftrag: Über ihre reichweitenstarken Social-Media-Kanäle Werbung für den Waschmittelhersteller machen.

Und das möglichst natürlich. Denn der geneigte Fan sollte die Werbekampagne im besten Fall gar nicht als eine solche wahrnehmen. "Native Integration" oder auch "Influencer Marketing" nennt man das heutzutage.

Und tatsächlich: Mit ihren Fotos sorgten GZSZ-Schauspieler Jörn Schlönvoigt, EX-GNTM-Kandidatin Fiona Erdmann, Sängerin Mandy Capristo und Co. für "Einfluss" auf das Image des Waschmittelherstellers - allerdings nicht unbedingt im positiven Sinne. Das halbe Netz lachte über die offensichtlich gestellten Fotos, nahezu sämtliche Medien berichteten über die verfehlte Werbekampagne.

Dabei unterlief oe24.at und weiteren Online-Medien allerdings ein Fauxpas: Sie hielten den Post von Blogger Stefan Prodan alias grand_master_pi  für einen Teil der Kampagne. Was die werten Kollegen offenbar nicht bemerkten: Stefan ist selbst vom Fach und nahm die Coral-Kampagne mit seinem gephotoshopped Bild als einer der ersten Blogger überhaupt auf die Schippe.

So löste Stefan nicht nur eine regelrechte Meme-Welle aus, sondern rutschte mit seinem Post in die Berichterstattung über die verfehlte Kampagne des Waschmittelherstellers. 

"Es war eigentlich als schneller Photoshop-Witz gedacht und plötzlich bekam ich unzählige Anfragen, ob ich Teil der Coral-Kampagne sei - und wer der gutaussende Typ auf dem Bild ist", so Stefan über seinen ungeplanten Ruhm als "Werbestar".

Übrigens: Mittlerweile haben die meisten Onliner ihre Artikel umgeschrieben und erwähnen Stefan nun als Teil der Meme-Welle, die er selbst ausgelöst hat.

Mehr Memes und die komplette Kampagne findest du auf Instagram unter #CoralliebtdeineKleidung.

Auch interessant:
Viral Waxing: Irrer Streit um Intim-Enthaarung​ 
Video-Anleitung: Aus IKEA-Lampe wird Todesstern​

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.