Stars

Skandal um Till Lindemann: DAS ist der Stand im aktuellen Ermittlungsverfahren!

Gegen Till Lindemann wird vonseiten der Berliner Staatsanwaltschaft ermittelt - über den aktuellen Stand der Ermittlungen haben nun seine Anwälte aufgeklärt.

Till Lindemann
Till Lindemann Foto: IMAGO / ITAR-TASS
Auf Pinterest merken

Der "Rammstein"-Frontmann Till Lindemann sieht sich aktuell mit Ermittlungen der Berliner Staatsanwaltschaft konfrontiert. In diesem Zusammenhang gibt es jetzt eine Wasserstandsmeldung.

Auch interessant:

* Affiliate Link

Dabei geht es immer noch um die Vorwürfe hinsichtlich missbräuchlichem Verhalten von Lindemann gegenüber diversen weiblichen "Rammstein"-Fans im Rahmen von Konzerten der Band.

Skandal um Till Lindemann: Seine Anwälte klären über Ermittlungsverfahren auf!

Die Anwälte von Lindemann bestreiten indes alle Vorwürfe. Zudem haben sie ein eigenes Gutachten beispielsweise hinsichtlich der Verletzungen der Nordirin Shelby Lynn in die Wege geleitet.

Lynn war diejenige, die mit ihren Vorwürfen die Welle gegen Lindemann vor einigen Wochen losgetreten hatte. Dabei hatte Lynn auch Bilder von körperlichen Verletzungen gepostet, die angeblich aus dem Umfeld der "Rammstein"-Band stammen sollten.

Das Gutachten der Anwälte entkräftete die Vorwürfe von Lynn weitestgehend, wir berichteten. Allerdings verweist das Gutachten auch darauf, dass die Anwendung von Gewalt nicht explizit ausgeschlossen werden kann.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Überdies teilten die Anwälte von Lindemann nun mit, wie es sich mit den Ermittlungen der Berliner Staatsanwaltschaft aktuell verhält.

Diesbezüglich habe sich die Vermutung bestätigt, dass das geführte Ermittlungsverfahren in Berlin "nicht auf Strafanzeigen vermeintlicher Opfer" basiere, sondern wegen Anzeigen von "unbeteiligten Dritten" in die Wege geleitet wurde, die sich "ausschließlich auf Medienberichte und Vorwürfe in den sozialen Netzwerken stützen".

Demnach gebe es aktuell keine "objektiven Beweismittel".

Weitere spannende Themen:

Trotz der Kontroversen spielen "Rammstein" übrigens derzeit weiter Konzerte im Rahmen ihrer aktuellen Europa-Tour.