Future-Copcar Nissan GT-R Pursuit 23: Ein Polizeiauto der Extreme

Autozeitung.de 12.12.2017

Optisch ist der Nissan GT-R Pursuit 23 irgendwo zwischen dem Konsolenspiel "Need for Speed Underground" und dem Filmklassiker "Mad Max" anzusiedeln. In der Fantasie zieht dieses Höllengerät von Polizeiauto in den Kampf gegen das Böse, in der Realität rollt es als Highlight auf die New York Auto Show 2017!

Schon der Name ist Programm: Der Nissan GT-R Pursuit 23 (2017) ist auf der Verfolgung, als japanisch-amerikanisches Polizeiauto auf der Jagd in der Unterwelt.

Wie sonst ließe sich diese fies-feiste Optik am GT-R erklären, garniert von einer bedeutungsschwangeren Folierung und einem monströsen Heckspoiler.

Während dieses Monstrum im Blitzlichtgewitter der Besucher auf der New York Auto Show 2017 (14. bis 23. April) geradezu untergehen dürfte, bringt es die Ganoven aber schon im Stand zum Zittern!

Das Polizei-Panzerfahrzeug Survivor R 4x4 von Rheinmetall Defence

Deutsche Polizei kauft brutalsten Panzerwagen

Doch lässt der Angstschweiß ja nach, wenn klar wird, dass es sich beim Nissan GT-R Pursuit 23 (2017) nur um ein Einzelstück aus der Nissan'schen Ideenschmiede handelt, und das "Skyline Metro Police Department" – was sich überall am Auto wiederfindet – nur eine Hommage an den Nissan Skyline der 1960er-Jahre ist.

Ist die Zahl an echten Polizeiautos oftmals die Wagennummer, spielt die "23" an Front und Heck des beim Nissan GT-R Pursuit 23 (2017) auf die japanischen Zeichen "Ni" und "San" an.

Das Polizeiauto der Extreme zieren ein originalgetreuer Signalbalken auf dem Dach und eine Vielzahl von roten wie blauen LED-Lichtern an der Karosserie, am Rammbügel an der Front und in der Windschutzscheibe.

​Selbst an den Lautsprecher zur Kommunikation mit dem Verbrechertum wurde gedacht! In der Galerie oben kannst du dir das Future-Copcar en Detail anschauen.

Mehr zum Thema:
Dubais neue Polizeiwagen fahren über 400 km/h
Dieser Panzerwagen ist die Polizei der Zukunft

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.