Popkultur Männerbild: Die Rückkehr des Machos

Redaktion Männersache 26.12.2017
Männerbild: Die Rückkehr des Machos
© iStock / SolisImages

Du bist Musiker und reduzierst Frauen gerne zum Objekt der Begierde? Dann ist jetzt deine Zeit ...

Im Feuilleton von Deutschlandfunk Kultur hat man einen aktuellen Trend in der Popkultur ausgemacht: "Der Macho kehrt zurück". Nach Jahren verweiblichter Typen à la Tim Bendzko und Philipp Poisel sei es schon aus Gründen der Abwechslung wieder Zeit für "schwitzige Männlichkeit".

Als Beispiel dieser Entwicklung wird der 23-jährige Österreicher Faber mit seinem Album "Sei ein Faber im Wind" herangezogen. Wir hätten da noch die 187 Strassenbande aus Hamburg im Angebot. Die Herzen junger Frauen fliegen ihnen zu – sie selbst geben einen F***.

Auf diese mänlichen Vornamen stehen die Ladies

Diese Männer-Vornamen finden Frauen sexy

Die Gründe für die Erotisierung ruppiger Rüpel-Persönlichkeiten sieht Deutschlandfunk Kultur darin, dass männliche Sensibilität auf Dauer kompliziert und unsexy wirkt. Also doch lieber schneller Sex ohne Nachspiel anstatt Kuschelkurs und Händchen halten.

Bingo? Eine Studie zeigt, dass deutsche Männer in Sachen Stil durchaus Nachholbedarf haben

Deutsche Frauen einig: Diese Klamotten gehen gar nicht

Die Metrosexuellen, Schattenparker und Frauenversteher haben es angeblich schwer, weiterhin die Faszination weiblicher Fans auszulösen. In ein paar Jahren feiern sie dann eventuell ihre Renaissance. Wie Mann es auch macht, er macht es verkehrt ...

Mehr Tipps für den Erfolg bei Frauen:
Bad Boys fürs Bett: Was reizt Frauen an Draufgängern!?
Eine Cosmopolitan-Redakteurin verrät: Diese Bärte finden Frauen sexy

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.