wird geladen...
News-Update

Kinder in Dänemark sind glücklicher - weil ihre Eltern eine Sache anders machen

Kinder in Dänemark sind glücklicher im Vergleich zu Altersgenossen anderswo – wir haben die Gründe.

Dänische Kinder sind einfach glücklicher.
Dänische Kinder sind einfach glücklicher. Foto: iStock/RichVintage

Kinder in Dänemark sind glücklicher

Was machen dänische Eltern anders als beispielsweise Erziehungsberechtigte in Deutschland? Diese Frage ist interessant vor dem Hintergrund, dass Kinder in Dänemark glücklicher sind.

Elementare Bausteine dänischer Erziehung

Auch dänische Eltern wissen um die Wichtigkeit von Bildung und Fähigkeiten. Allerdings setzen sie auch auf die freie Entfaltung ihres Kindes indem sie ihnen viel Zeit zum selbstbestimmten freien Spielen einräumen – solange sie wollen.

Freies Spiel als Rezept gegen Angst

Depressionen, Angststörungen und Aufmerksamkeitsdefizitstörung bei Kindern sind in jüngster Vergangenheit in vielen Gesellschaften stark angestiegen. Zurückzuführen ist dies oft auf eine übersteigerte Erwartungshaltung der Eltern. Das freie Spiel wirkt dem entgegen.

Resilienz fördern

Das freie Spiel unter Kindern fördert deren Resilienz, der Fähigkeit mit Niederlagen und Frust umzugehen. Resilienz gehört zu den wichtigsten Faktoren, um sich im späteren Erwachsenenleben zu behaupten.

Das macht Dänemark anders

In Dänemark endet der reguläre Schulunterricht für Kinder bis zehn Jahren um 14 Uhr. Danach besuchen sie die Freizeitschule, wo ausgiebig gespielt wird. Bei unseren nördlichen Nachbarn stehen Zusammenhalt, Sozialisation, Autonomie, Demokratie und Selbstwertgefühl im Fokus der Kindererziehung.

Unverrückbare Grundsätze

Freiraum und Vertrauen fördern Selbstwertgefühl und Selbstständigkeit. Dänen räumen ihren Kindern genug Raum zum Lernen und Wachsen ein. Die Eltern mischen sich nicht allzu sehr ein, sondern schenken ihren Kindern Vertrauen. Scheinbar ein gutes Rezept!