Normal: Marathon im Himalaya

Kilian Jornet: Der härteste Marathon-Mann der Welt

Kilian Jornet steigt nicht auf Berge, er rennt hinauf. Ob Mont Blanc oder Aconcagua – er pulverisiert sämtliche Rekorde. Jetzt wartet seine größte Herausforderung auf ihn: der Mount Everest …

Kilian Jornet: Der härteste Marathon-Mann der Welt
Kilian Jornet: Der härteste Marathon-Mann der Welt Foto: Getty Images/Jeff Pachoud

Die Beinmuskeln brennen. Jede Faser seines Körpers schreit nach einer Pause, aber Kilian Jornet läuft einfach weiter. Dabei darf seine Konzentration nicht eine Sekunde lang aussetzen, denn auf den steilen Berghängen kann jeder falsche Schritt tödlich enden.

Mittlerweile ist er allein, sein Partner, mit dem er am Fuß des Berges gestartet war, hat längst aufgegeben. Als der 28-jährige Spanier endlich wieder anhält, dreht er sich um.

Sein Blick fällt auf den Mont Blanc – den Giganten, den er gerade in nur vier Stunden 57 Minuten hoch- und wieder hinuntergerannt ist. Ein neuer, spektakulärer Rekord.

Kilian Jornet: Der härteste Marathon-Mann der Welt

Kilian Jornet ist der härteste Bergläufer der Welt. Mit minimaler Ausrüstung erklimmt er die höchsten Berge und knackt dabei sämtliche bisherigen Rekorde.

Noch in diesem Jahr will Jornet den gefährlichsten aller Berge hochrennen – den Mount Everest. Schon hochzuklettern ist selbst für erfahrene Bergsteiger ein lebensgefährliches Unterfangen.

Jornet aber geht noch einen Schritt weiter: Er will auf Sauerstoffflaschen und Fixseile komplett verzichten und den 8800-Höhenmeter-Giganten in einem Rutsch ohne Zwischenlager bezwingen.

"Ich muss mich mit den Bergen auseinandersetzen, sie verstehen", erklärt Jornet. Auch den Everest muss er verstehen – sonst wird er ihn das Leben kosten.