Berlin Kein Bock auf Kleingeld: Diese Bäckerei setzt auf Kreditkarte

Redaktion Männersache 17.01.2018
Kein Bock auf Kleingeld: Diese Bäckerei setzt auf Kreditkarte
© iStock / pixelfit

"Kartenzahlung erwünscht" – so lautet das Motto im Berliner Familienbetrieb Mindak. Damit nimmt die Bäckerei um Juniorchef Adrian eine bargeldlose Vorreiterrolle ein.

Schon mal ein 30-Cent-Brötchen mit Giro- oder Kreditkarte bezahlt? Nein? Kein Wunder, das geht ja auch gar nicht. Oder doch? Es geht – und zwar in den beiden Bäckerei-Filialen der Familie Mindak aus Berlin. Juniorchef Adrian setzt voll und ganz auf den bargeldlosen Zahlungsverkehr.

Warum? "Wir müssen das Geld ja auch zählen", sagt der junge Unternehmer in einer Videoreportage des ZDF. Und weiter: "Wir müssen es zur Bank bringen. Dann muss es in der Buchhaltung immer noch kontrolliert werden und mit Karte haben wir weniger Probleme mit der Hygiene."

Bargeld ade: Fintechs revolutionieren die Finanzwelt

Bargeld ade: Fintechs revolutionieren die Finanzwelt

Das sind gute Argumente. Die Bäckerei kann also ihre Vorteile daraus ziehen – doch wie sehen die Kunden die Sache? Das Feedback ist gespalten: Manch einer findet die Nummer albern, manch anderer läuft ohnehin nur noch ohne Bargeld durch die Gegend und freut sich dementsprechend.

Die meisten Deutschen zahlen noch immer gerne cash: 210 Millionen Euro gingen allein 2016 über deutsche Ladentheken, was die Bundesrepublik zu Europas Spitzenreiter im Bargeldeinkauf macht. Bäcker Mindak ist mit seinem Schritt in Richtung des elektronischen Zahlungsverkehrs jedoch trotzdem sehr zufrieden.

Mehr Geschichten aus der Bäckerei:
Direkt vor der Auslage: Mann onaniert in deutscher Bäckerei
Horror-Bäckerin Katherine Dey: Ihre Kuchen sind ein Albtraum

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.