News-Update

Aus für Julian Reichelt? BILD-Chef freigestellt

BILD-Chefredakteur Julian Reichelt sieht sich verlagsinternen Ermittlungen wegen möglichen Fehlverhaltens gegenüber Mitarbeiterinnen ausgesetzt, und wurde nun von seinem Posten freigestellt.

Julian Reichelt
Wurde nach Compliance-Vorwürfen freigestellt: BILD-Chef Julian Reichelt Foto: IMAGO / Eibner
Auf Pinterest merken

BILD-Chef Julian Reichelt freigestellt

Mehrere Frauen aus seiner Redaktion haben BILD-Chefredakteur Julian Reichelt schweres Fehlverhalten vorgeworfen: Machtmissbrauch, Mobbing und die Ausnutzung von Abhängigkeitsverhältnissen.

Nun wurde der 40-Jährige auf eigenen Wunsch hin vorübergehend freigestellt, "um eine ungestörte Aufklärung sicherzustellen und die Arbeit der Redaktion nicht zu belasten". Das teilte die Axel Springer SE am Samstag (13. März 2021) in einer Stellungnahme mit.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Reichelt weist Anschuldigungen zurück

Zur Untersuchung der möglichen Compliance-Verstöße hat Axel Springer die Kanzlei Freshfields beauftragt. "Hierbei wird ergebnisoffen in alle Richtungen recherchiert und die Glaubwürdigkeit und Integrität aller Beteiligten bewertet." Bisher gebe es keine Beweise dafür, dass die Vorwürfe stimmen.

Da die Prüfung noch nicht abgeschlossen sei, wolle man jedoch "keine weiteren Angaben zum Verfahren und zum Gegenstand der Vorwürfe machen". Fakt ist: Julian Reichelt weist die Anschuldigungen gegen ihn zurück und schrieb einem Bericht des Spiegel zufolge in einer Nachricht an seine Redaktion: "Ich werde mich gegen die wehren, die mich vernichten wollen."

Alexandra Würzbach übernimmt vorläufig

So will Reichelt wohl rechtlich gegen die Berichterstattung des Spiegel vorgehen. Er wirft dem Nachrichtenmagazin vor, dass man ihm vor der Veröffentlichung eines ersten Berichts über die Vorwürfe und internen Ermittlungen keine Möglichkeit zur Stellungnahme eingeräumt hätte.

Bis die Angelegenheit geklärt ist, wird Alexandra Würzbach die Aufgaben Reichelts bei der BILD übernehmen. Würzbach ist die Chefredakteurin der BILD am SONNTAG und Mitglied der Chefredaktion der BILD-Gruppe.