News-Update

Greta zündet durch: Die 10 härtesten Thunberg-Tweets

Greta Thunberg ist oftmals frustriert. Gleichzeitig schlägt ihr viel Hass entgegen - besonders von führenden Politikern. Diesen entgegnet sie auf Twitter vor allem sarkastisch.

Greta Thunberg
Greta Thunberg Foto: Imago / Stephanie Keith

Im September 2019 ging ein Video der Klimaaktivistin Greta Thunberg um die Welt. Mit den Worten "How dare you?" ("Wie könnt ihr es wagen?") stellte sie die Machthaber der Vereinten Nationen zur Rede.

Auch interessant:

Die damals 16-jährige Schwedin war wütend, emotional und ihr Vorwurf sorgte weltweit für Mitgefühl, Wut und Aufregung. Seither hat Thunberg immer wieder Reden gehalten, in denen ihre Wut über die laschen Maßnahmen der Politik und der Ignoranz der Wirtschaft zu spüren war.

Auch auf Twitter lebt sie ihre Frustration aus - und kommentiert das politische Weltgeschehen. Dabei schießt sie regelmäßig humorvoll und gekonnt gegen Politiker wie Trump oder sogar Putin. Wir präsentieren die Top-Tweets von Greta Thunberg.

Die 10 besten Tweets von Greta Thunberg

1. Die Nachrichtenlage

Greta Thunberg beweist oftmals Humor. So auch in diesem Fall. Eine Neuigkeit von "Sky News", in der es hieß, dass der Penis aufgrund von Umweltverschmutzung immer kleiner werde, kommentierte sie mit den Worten:

"Wir sehen uns beim nächsten Klimastreik:)"

2. Die Klimakonferenz

Nach dem Humor kommt der Ernst. Im November 2021 fand sie für die UN-Klimakonferenz in Glasgow lediglich diese Worte:

"Wenn wir nicht sofortige, drastische, noch nie dagewesene, jährliche Emissionssenkungen an der Quelle erreichen, dann bedeutet das, dass wir bei der Bewältigung dieser Klimakrise scheitern werden."

Weiter heißt es: "'Kleine Schritte in die richtige Richtung', 'einige Fortschritte machen' oder 'langsam gewinnen' sind gleichbedeutend mit Verlieren. #COP26 #UprootTheSystem"

3. Donald Trump

2019 verspottete Donald Trump die Aktivistin mit den folgenden Worten: "Sie wirkt wie ein sehr fröhliches junges Mädchen, das sich auf eine glänzende und wundervolle Zukunft freut. So schön zu sehen." Als der ehemalige Präsident das Weiße Haus verließ, fand Greta Thunberg ebenfalls klare Worte für den Abgang und schrieb:

"Er scheint ein sehr glücklicher alter Mann zu sein, der sich auf eine glänzende und wunderbare Zukunft freut. So schön zu sehen!"

4. Die Twitter-Bio

Doch nicht nur hier schießt sie gegen den Präsidenten. Kurz nachdem dieser sie nach ihrer Wut-Rede 2019 sarkastisch als fröhliches, junges Mädchen bezeichnete, änderte die Aktivistin ihre Beschreibung auf Twitter. Dort beschrieb sie sich mehrere Monate als:

"Ein sehr fröhliches, junges Mädchen, das sich auf eine glänzende und wundervolle Zukunft freut"

Ein Twitter-User feierte die Biografie mit den Worten: "Wenn dein Troll-Präsident getrollt wird"

5. Antwort auf Putin

Es war nicht das erste und soll auch nicht das letzte Mal sein, dass Thunberg Politiker in hohen Ämtern trollt. Als Putin sie nach der UN-Klimakonferenz als "sicherlich nettes und sehr aufrichtiges Mädchen" beschrieb, sei sie doch trotz allem "schlecht informiert".

Prompt reagierte die Schwedin und änderte ihre Beschreibung auf Twitter in: "Sicherlich nettes und sehr aufrichtiges Mädchen, aber schlecht informiert"

6. Ihr Halloween-Kostüm

An Halloween verkleidete sich die Aktivistin als sie selbst, teilte ein Bild von ihrem "Kostüm" und erklärte:

"Heute ist also Halloween. Zu Hause feiere ich das nicht, aber ich dachte, ich könnte es mal versuchen. Und wenn es darum geht, einen Haufen wütender Klimakrisenleugner zu erschrecken, muss ich mich anscheinend nicht einmal verkleiden! #trickortreat"

7. Das GIF

Zu dem Thema, wie ältere Generationen den Planeten hinterlassen haben, fällt Thunberg folgendes GIF ein:

8. Die Umbenennung

Bei einer Quizshow in den USA kam der Kandidatin auf die Frage hin, wer das Buch "No One Is Too Small to Make a Difference" ("Niemand ist zu klein, um einen Unterschied zu machen") verfasst hätte, Greta Thunberg nicht in den Sinn. Sie antwortete lediglich: "Sharon".

Der Clip ging viral und schwappte wohl auch nach Schweden über. Greta Thunberg, die Verfasserin des Buches, nahm es mit Humor und benannte sich kurzerhand auf Twitter um. Dort hieß sie eine Zeit lang tatsächlich Sharon.

9. "Chill Donald"

Aus der Reihe "Greta vs. Trump" stammt auch dieser Tweet. Hintergrund: Das "Time"-Magazin hatte die Aktivistin 2019 zur "Person des Jahres" ernannt. Dies kommentierte Trump auf Twitter mit folgenden Worten:

"So lächerlich. Greta muss an ihrem Wutmanagement arbeiten und dann mit einem Freund ins Kino gehen! Chill, Greta, chill!"

Knapp ein Jahr später, im November 2020, als die Wahlstimmen in den USA gezählt wurden, setzte Thunberg zu einer späten Rache an. Damals twitterte der Ex-Präsident: "STOP THE COUNT!" ("Hört auf zu zählen").

Sie schrieb dazu: "So lächerlich. Donald muss an seinem Wutmanagement arbeiten und dann mit einem Freund ins Kino gehen! Chill, Donald, Chill!"

10. Das Interview

In einem Interview wurde die Aktivistin gefragt, was sie machen würde, wenn Joe Biden sie anrufen und ihr vorschlagen würde, dass er seinen Präsidenten-Zauberstab wehen könnte. Sie antwortete Folgendes und teilte diesen Ausschnitt des Gesprächs später auf Twitter:

"Nichts. Denn das wäre undemokratisch, und die Demokratie ist das Wertvollste, was wir haben."

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.