Explodierende Elektronik Explosionsgefahr: Fidget Spinner gehen in Flammen auf

Redaktion Männersache 24.04.2018
Fidget Spinner: Einige Modelle des Trendspielzeugs sind in den USA explodiert
© Unilad

Explodierende Elektronik: Einige Fidget-Spinner-Modelle treiben Eltern Sorgenfalten auf die Stirn.

Wie mehrere Nutzer des Trendspielzeugs unabhängig voneinander berichten, beginnen die Fingerkreisel ohne Vorwarnung zu brennen.

Teilweise sollen die Geräte sogar explodieren.

Zwei Mütter aus den USA beklagten, dass die Spinner beim Versuch, den integrierten Akku eines Modells mit Bluetooth-Lautsprechern zu laden, innerhalb von 45 Minuten Feuer fingen.

"[...] es war buchstäblich Feuer. Er qualmte und stand in Flammen", gab eine Mutter gegenüber WBRC zu Protokoll.

Andrew Hall verlor bei der Explosion seiner E-Zigarette sieben Zähne

Explodierte E-Zigarette: Familienvater verliert sieben Zähne

Auch Gefahr für deutsche Kinder?

Da auf der Verpackung als Herkunft lediglich "Made in China" vermerkt war, scheiterten bisherige Versuche, die Hersteller der brandgefährlichen Spielzeuge zu kontaktieren.

Auch der deutsche Zoll hat die elektronischen Varianten der Fidget Spinner bereits im Visier. Der Grund?

Ihre kleinen Einzelteile, wie Batterien oder LED-Leuchten, lassen sich demnach so einfach aus dem Spielzeug herauslösen, dass für Kinder eine Erstickungsgefahr besteht.

Auch interessant:
Russischer Abwasser-Truck explodiert auf offener Straße
Frauenbrust "explodiert" während Tattoo-Session

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.