News-Update

Nie mehr Eskimo! Dänemark benennt Eis wegen Rassismus um

Weil der Begriff "Eskimo" für einige Inuit eine rassistische Beleidigung darstellt, soll in Dänemark ein so benanntes Eis nun einen neuen Namen erhalten.

Eskimo-Eis
Das "Eskimo-Eis" soll in Dänemark unbenannt werden (Symbolbild) Foto: IMAGO / Ritzau Scanpix
Auf Pinterest merken

"Eskimo-Eis" wird unbenannt

Unter der Bezeichnung "Eskimo" ist in Dänemark ein sehr beliebtes Eis am Stiel mit Schwarzer-Johannisbeeren-Füllung und Schokoladenüberzug bekannt. Der Begriff wird von einigen Inuit bzw. indigenen Völkern, die in den arktischen Regionen (insbesondere Grönland) leben, jedoch als diskriminierend empfunden.

Aus diesem Grund haben sich zwei große dänische Eis-Produzenten (Premier Is und Frisko) sowie eine Supermarktkette (Rema 1000) dazu entschieden, ihre Produkte mit dem Namen "Kæmpe Eskimo" ("Riesen-Eskimo") umzubenennen.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Geschmackvollere Produktbeschreibung

Bei Frisko soll das Eis zukünftig "Solbær Stang" ("Johannisbeer-Stange"), bei Premier Is "Kæmpe Solbær" ("Riesen-Johannisbeere") und bei Rema 1000 "Solbær Drøm" ("Johannisbeer-Traum") heißen.

Der Konzern Unilever, zu dem Frisko als dänischer Ableger von Langnese gehört, sagte einem Bericht des Stern zufolge gegenüber dem dänischen Fernsehsender TV2: "Wir glauben, dass der Name 'Solbær Stang' unsere kürzlich angekündigten sozialen Verpflichtungen besser widerspiegelt und den Geschmack des Produkts besser beschreibt."

Weltweite Debatten

Bereits im Sommer 2020 gab es in Dänemark eine Debatte ums "Eskimo-Eis". Damals strich der Eis-Hersteller Hansen Is als Folge der "Black Lives Matter"-Bewegung die umstrittene Bezeichnung aus dem Namen seines Produkts. Das Wort sei ein "Relikt einer alten und unaufgeklärten Zeit", so die Begründung von Hansen Is.

Auch in den USA kam es zur Umbenennung einer Eis-Spezialität: "Eskimo Pie" heißt nun "Edy's Pie". In Finnland gab es ähnliche Überlegungen und in Österreich wird aktuell geprüft, ob der dortige Langnese-Ableger, der sich ebenfalls "Eskimo" nennt, einen anderen Namen bekommen soll.