Ratgeber Baby an Bord: Tipps für stressfreie Flugreisen mit Kind

Redaktion Männersache 20.07.2018

Alle Väter aufgepasst: Mit den Empfehlungen der Fluggesellschaft Emirates fürs Reisen mit Kleinkindern und Säuglingen bleibt euch die Zerreißprobe im diesjährigen Sommerurlaub erspart.

Baby an Bord: Tipps für stressfreie Flugreisen mit Kind
Baby an Bord: Tipps für stressfreie Flugreisen mit Kind Foto:  iStock / AleksandarNakic

Sorgenfreier Ferienstart statt purem Stress: Wenn es für Tausende von Reisenden in Deutschland dieser Tage in die wohlverdienten Ferien geht, startet die Erholung für einige alles andere als entspannt – denn auf die Bedürfnisse und Anforderungen von Familien mit Kleinkindern und Säuglingen wird bei Flügen häufig nicht der allergrößte Wert gelegt.

Das sind die zehn beliebtesten Urlaubsziele 2018
Das waren die zehn beliebtesten Urlaubsziele 2018

Emirates möchte hier mit gutem Beispiel vorangehen, weshalb die Airline zahlreiche praktische Annehmlichkeiten vor dem Abflug, an Bord und nach der Landung bietet – etwa die kindgerechte Bordverpflegung. Darüber hinaus hat Emirates eine Reihe von hilfreichen Tipps zusammengestellt, die das Reisen mit jungem Nachwuchs angenehmer machen.

 

7 Tipps für stressfreie Flugreisen mit Kind

1. Genug Zeit einplanen, um zum Flughafen zu gelangen: Mit Säuglingen weiß man nie, ob die Anreise nicht plötzlich für einen Windelwechsel unterbrochen werden muss.

2. Das Alter der Kinder auf Nachfrage nachweisen können: Etwa mit Geburtsurkunde, Impfpass oder Pass – auch Säuglinge benötigen ihr eigenes Ausweisdokument.

Emirates führt neue Superluxusklasse auf Flügen ein

3. Auf alle relevanten Dokumente achten: Wenn das Kind einen anderen Nachnamen als seine erwachsene Begleitung hat, muss unter Umständen nachgewiesen werden, dass die Begleitung mit dem Kind verwandt ist oder mit dem Kind außer Landes reisen darf.

4. Das Handgepäck entsprechend packen: Die Windeln sollten möglichst griffbereit sein, zudem sollte auf ausreichend Feuchttücher, Lätzchen, Flaschen mit Muttermilchersatz (falls benötigt), Spielzeuge, eine kleine Decke und ein Set Kleidung zum Wechseln geachtet werden.

5. Eine Flasche Wasser bereithalten: Fliegen und Stillen können den Körper gleichermaßen dehydrieren.

Frau allein auf dunkler Straße
Das sind die gefährlichsten Länder für Frauen

6. Das Stillen oder Füttern für Start und Landung einplanen: Das Saugen hilft Säuglingen beim Druckausgleich und beugt so eventuellen Ohrenschmerzen vor. Zudem gibt es mehrere Anbieter für druckausgleichende Ohrenstöpsel in Kindergröße.

7. Mehrere und kleine Portionen Milch mitnehmen: Damit der Säugling genug für Start und Landung hat oder falls er während des Fluges nicht einschlafen kann.

Mehr Wissenswertes über Vaterschaft und andere spannende Themengebiete findest du auf unserer Ratgeber-Übersichtsseite.

Auch wichtig im Urlaub:
Die gefährlichsten Landebahnen der Welt
Warum du unbedingt Babypuder mit an den Strand nehmen solltest

Tags:
Copyright 2019 maennersache.de. All rights reserved.