England Zu high zum Klettern: Bekiffte Bergsteiger müssen gerettet werden

Redaktion Männersache 03.03.2018
Zu high zum Klettern: Bekiffte Bergsteiger müssen gerettet werden
© Unilad

So ein Joint kann etwas Wunderschönes sein. Doch Kiffer sollten darauf achten, wann und wo sie das grüne Gold konsumieren. Schlechter Ort: mitten auf dem größten Berg Englands.

Der Scarwell Pike ist 978 Meter hoch und liegt im nordenglischen Nationalpark Lake District. Eine Gruppe von Bergsteigern schaffte es bis an die Spitze und feierte diesen Erfolg damit, gemeinsam einen Joint zu rauchen. Das hätten sie lassen sollen ...

Wie wär's mit Weed-Hack?

Die dämlichsten Cannabis-Verstecke Deutschlands

Der Cannabis-Konsum bekam der Gruppe offenbar so schlecht beziehungsweise gut, dass sie sich den Abstieg nicht mehr zutrauten und stattdessen die Polizei um Rettung baten. Diese mobilisierte die Bergwacht, Luftunterstützung und Rettungssanitäter, die die Bergsteiger in einer 3-stündigen Operation bergen konnten.

Bekiffte Schafe: Eine Herde in Wals fraß eine verlassene Plantage leer

Schafe finden Cannabis-Plantage, fressen Weed & laufen bekifft Amok

Verständlicherweise fanden die rettenden Kräfte den Vorfall alles andere als lustig. Sie warnen ausdrücklich vor dem Gebrauch von Alkohol und Drogen auf Bergen. Die betroffene Gruppe wird den Joint das nächste Mal wohl erst im Tal anzünden.

Mehr Weed-Geschichten:
11 Lebenskrisen, die nur Kiffer verstehen
Polizei entdeckt riesige Cannabis-Fabrik in geheimem Atombunker

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.