wird geladen...
DIY

Zahnpasta selber machen: So schnell und einfach geht’s

Wir verraten, wie du mit nur drei Zutaten deine eigene Zahnpasta selber machen kannst.

Zahnpasta
Zahnpasta iStock / solidcolours

Es gibt mehrere Vorteile von selbst gemachter Zahnpasta. Ähnlich wie bei selbst hergestelltem Spülmittel oder Waschmittel, hat man auch bei der Zahnpasta die volle Kontrolle über die Inhaltsstoffe. Als Basiszutat wird in der Regel Kokosöl verwendet, da dessen Fettsäuren Karies bekämpfen und sich zudem positiv auf das Zahnfleisch auswirken.

Studien haben gezeigt, dass Kokosöl signifikant den Zahnbelag und Zahnfleischentzündungen reduziert. Das Öl verbindet sich mit den alkalischen Bestandteilen des Speichels und bildet eine Substanz, die Zahnbelag verhindert und darüber hinaus reinigend wirkt.

Zahnpasta selber machen: Zutaten

  • 120 Milliliter Kokosöl (nativ und bio)
  • 2 – 4 Teelöffel Xylit
  • 12 Tropfen ätherisches Pfefferminzöl (bio und für innere Einnahme geeignet)

Zahnpasta selber machen: Herstellung

Die Herstellung von Zahnpasta ist alles andere als kompliziert: Mische alle oben genannten Zutaten in einer Schüssel und fülle sie in einen trockenen und verschließbaren Behälter – fertig!

Achte besonders darauf, dass die selbst gemachte Zahnpasta nicht mit Wasser in Kontakt gerät, da sie sonst schimmeln könnte.

Bei dem ätherischen Pfefferminzöl, das nicht nur für einen frischen Atem sorgt, sondern auch schädliche Bakterien bekämpft, sollte auf die Menge geachtet werden. Es sollte wirklich nur so viel verwendet werden wie angegeben. Zu viel ätherisches Öl wirkt sich reizend auf die Mundschleimhäute aus. Deswegen besonders bei empfindlichem Zahnfleisch die Menge lieber reduzieren.

Wird die Zahnpasta bei einer Temperatur von unter 23 Grad aufbewahrt, kann sie hart werden – das liegt am Kokosöl. Aber keine Sorge, sobald das Eigenprodukt im Mund ist, wird es augenblicklich flüssig. Tipp: Immer mit einem Löffel oder Ähnlichem das Produkt aus dem Behälter entnehmen. Nicht die Zahnbürste verwenden, weil dadurch Bakterien in die Pasta geraten.

Viele Rezepte für die DIY-Zahnpasta nennen als weiteren Zusatz Natron, das die Zähne aufhellen kann. Allerdings greift es den Zahnschmelz an und ist deswegen für den täglichen Gebrauch ungeeignet. Wer dennoch auf Natron nicht verzichten möchte, sollte die Anwendung dieser Zahncreme auf einmal pro Woche begrenzen.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.
var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';