Mysterium gelöst Wrack des ersten australischen U-Boots entdeckt – nach 103 Jahren

Redaktion Männersache 16.01.2018
Das U-Boot AE1
© Australian Department of Defense

Das U-Boot AE1 war im Ersten Weltkrieg im Einsatz und blieb für 103 Jahre verschollen. Nun fand man das Wrack – in mehr als 300 Meter Tiefe im Pazifik.

AE1 verschwand im September 1914 während des Ersten Weltkrieges vor der zu Papua-Neuguinea gehörenden Insel Neubritannien. An Bord befanden sich 35 Besatzungsmitglieder.

Deutsches U-Boot UB-148

Verschollenes deutsches U-Boot nach 100 Jahren gefunden

Bereits gut ein Dutzend Versuche wurden unternommen, das U-Boot zu finden. Die australische Verteidigungsministerin Marise Payne konnte aber erst jetzt einen Erfolg vermelden, wie Spiegel berichtet: Das Wrack von AE1 befindet sich in 300 Meter Tiefe in der Nähe der Duke-of-York-Inseln.

Payne zufolge sei endlich ein großes Rätsel der Marine gelöst: "AE1 war der erste Verlust der Königlichen Australischen Marine und der erste U-Boot-Verlust der Alliierten im Ersten Weltkrieg – eine große Tragödie. Das älteste Rätsel der australischen Marine ist gelöst."

Der Grund für das Verschwinden von AE1 ist bis heute unklar. Inselbewohner sprachen damals von einem "Monster", das aus den Tiefen des Meeres auftauchte und dort auch wieder verschwand.

Experten gehen davon aus, dass das U-Boot vollständig versank, da weder Öl noch Leichen gefunden wurden. Wahrscheinlich fuhr es gegen ein Riff, was ein Loch im Druckkörper zur Folge hatte. Der genaue Grund soll nun geklärt werden.

Payne teilte mit, dass man mit den Angehörigen der Besatzungsmitglieder in Kontakt treten wolle. Zudem werde über die Errichtung einer Gedenkstätte in Papua-Neuguinea nachgedacht.

Auch interessant:
Aston Martin enthüllt Pläne für Luxus-Mini-U-Boot
Alle U-Boote hinüber – Zwangsurlaub für Deutschlands Flotte

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.