wird geladen...
Grill-Update

Wolfsbarsch grillen: Tipps und Rezepte für saftigen Loup de mer vom Grill

Wolfsbarsch grillen ist ein echter Genuss. Männersache erklärt dir, wie du den perfekten Wolfsbarsch auf dem Grill zubereitest.

Wolfsbarsch grillen
Wolfsbarsch vom Grill Foto: iStock / mtoome

Wolfsbarsch grillen: Tipps und Rezepte

Der Wolfsbarsch ist unter mehreren Namen bekannt. In Deutschland kann er oft auch unter der Bezeichnung Loup de mer gefunden werden, obwohl er mit einem Seewolf nichts zu tun hat. In Frankreich heißt das Tier übrigens Bar commun oder einfach nur Loup.

Die Spanier nennen den Fisch Lubina und die Italiener Branzino. Der Raubfisch lebt im Mittelmeer sowie im Ostatlantik von Marokko bis Norwegen. Daher ist der Wolfsbarsch in vielen europäischen Ländern kein Unbekannter auf den Speisekarten und auch im Fischhandel erhältlich.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wolfsbarsch kaufen

Wolfsbarsche werden das ganze Jahr über verkauft. Die Tiere können länger als ein Meter werden. Für den Grill solltest du darauf achten, dass du dir kleinere Exemplare besorgst, die in Gänze auf den Grill bzw. in eine Fischzange passen.

Damit es für dich bei der Vorbereitung möglichst einfach bleibt, achte darauf, dass der Fisch bereits ausgenommen und im besten Fall entschuppt wurde.

Wolfsbarsch vorbereiten

Sollte der Wolfsbarsch nicht schon im Handel entschuppt worden sein, musst du das übernehmen, sofern du die Haut mitessen möchtest. Dazu benutzt du am besten einen Fischschupper. Solltest du keinen zur Hand haben, kannst du auch den Messerrücken eines gewöhnlichen Küchenmessers nehmen.

Einfach das Messer im rechten Winkel zur Fischhaut von der Schwanzflosse zum Kopf führen und die Schuppen unter fließendem Wasser gut abspülen. Reibe nun den Fisch von innen und außen mit Zitrone, Salz und Pfeffer ein.

Danach kannst du ihn mit Zitronenscheiben, Petersilie, frischen Rosmarinzweigen, Thymian und Dill  befüllen. Auch Knoblauch schmeckt gut zu dem Fisch. Doch damit sollte sparsam umgegangen werden, denn der feine Fischgeschmack des Wolfsbarschs kann schnell übertüncht werden.

Solltest du ihn ohne Fischzange grillen, empfiehlt es sich, den Bauch des Fisches mit Zahnstochern zu verschließen. So bleiben die Kräuter an ihrem Platz und fallen beim Wenden nicht unbeabsichtigt heraus.

Außerdem achte darauf, dass der Rost gut eingeölt ist, wenn du ohne Fischzange grillst.

Wolfsbarsch grillen

Der Wolfsbarsch ist in 15 bis 25 Minuten gar.
Der Wolfsbarsch ist in 15 bis 25 Minuten gar. Foto: iStock / nailiaschwarz

Generell gilt für Fische, dass sie nicht zu heiß gegrillt werden sollten. Daher achte darauf, dass du den Wolfsbarsch nicht zu dicht über die glühenden Kohlen hängst. Je nach dem, wie dick der Fisch ist, braucht er 15 bis 25 Minuten auf dem Grill.

Das Wenden sollte natürlich nicht vergessen werden. Ob der Barsch gar ist, kannst du leicht daran erkennen, wenn sich die Rückenflosse einfach herausziehen lässt. Wenn du ein Garthermometer besitzt, kannst du überprüfen, ob das Innere des Wolfsbarschs bei 64 Grad liegt. Guten Appetit!