wird geladen...
Glücklichmacher

Endlich wissenschaftlich bewiesen: Bier macht glücklich!

Wir ahnten es alle bereits, doch jetzt ist es wissenschaftlich belegt: Bier macht glücklich!

Bier macht glücklich
Bier macht glücklich Foto: iStock/franckreporter

Deutschland ist ein Land der Biertrinker. Ob nach Feierabend vor dem Fernseher, am Wochenende mit Freunden oder zu sämtlichen Feiern und Volksfesten. Wir lieben unser Bier, denn es macht uns glücklich.

Eine ähnliche Wirkung kennen wir auch von Schokolade oder Chips. Dieses Junkfood aktiviert unser Belohnungszentrum, das Glückshormon Dopamin wird ausgeschüttet, geht im Gehirn an die passenden Rezeptoren und wir sind glücklich.

Das Problem: Wir essen weiter, ohne hungrig zu sein, weil wir diesen Glückszustand beibehalten wollen. Das nennt man dann "hedonische Nahrungsaufnahme".

Wissenschaftler der Universität Erlangen-Nürnberg stellten sich die Frage, ob es in Nahrungsmitteln selbst nicht auch Inhaltsstoffe gibt, die direkt auf die Dopamin-Rezeptoren wirken können. Und siehe da: Es gab einen Überraschungsfund im Bier.

Im Gerstensaft gibt es den Inhaltsstoff Hordenin. Hordenin ist ein Bestandteil von Gerstenmalz. Somit auch in alkoholfreien Bier enthalten und es wirkt wie Dopamin.

Hordenin kann die Dopamin-Glücksrezeptoren auch ohne Dopamin aktivieren. Da Bier aber auch eine Ausschüttung von Dopamin in Gang setzt, werden wir beim Biertrinken doppelt belohnt.

Ob die geringe Menge an Hordenin schon alleine für ein merkliches Glücksgefühl langt, wird jetzt untersucht.