20 Räume auf 2 Stockwerken Polizei entdeckt riesige Cannabis-Fabrik in geheimem Atombunker

24.07.2017
Die Polizei von Wiltshire hat in einem Atombunker eine gigantische Cannabis-Fabrik entdeckt
© iStock/WiltshirePolice

Die Polizei im südenglischen Wiltshire hat bei einer mitternächtlichen Razzia in einem Atombunker Cannabis im Wert von rund 1.2 Millionen Euro sichergestellt.

Wie BBC berichtet, bezeichneten lokale Polizisten den Fund als einen "der größten Plantagen, die je entdeckt wurden".

Der "RGHQ Chilmark"-Bunker wurde in den 1980ern vom englischen Verteidigungsministerium errichtet, um lokale Würdenträger und Regierungsmitarbeiter im Falle einer nuklearen Attacke zu schützen.

Die 13 sichersten Orte im 3. Weltkrieg

Die 13 sichersten Orte im Dritten Weltkrieg

Die Polizei von Wiltshire kategorisierte die massive Betonkonstruktion als "fast komplett unzugänglich". Deshalb warteten die Ordnungshüter im Rahmen der Razzia vor dem Bunker, bis ihn drei Männer verließen.

Englische Polizisten haben in Wiltshire eine Cannabis-Fabrik in einem Atombunker entdeckt
© Wiltshire Police

Nachdem sie die mutmaßlichen Drogendealer festgenommen hatten, verschafften sie sich über deren Schlüssel Zutritt. Inspektor Paul Franklin beschrieb die dortigen Funde wie folgt:

"Es gibt ungefähr 20 Räume in dem Gebäude, die auf zwei Stockwerken verteilt sind. Jedes Stockwerk ist 60 Meter lang und 21 Meter breit. Fast jeder Raum wurde für die Zucht von Cannabis-Pflanzen umgewandelt.

Außerdem fanden wir zahlreiche Beweise für frühere Plantagen. Das war ein gigantisches Set-up."


Insgesamt sechs Männer, die alle aus der Grafschaft Somerset stammen, wurden wegen des Verdachts auf Cannabis-Produktion festgenommen.

Drei von ihnen stehen außerdem unter dem Verdacht, Menschenhandel betrieben zu haben.

Mehr zum Thema:
Diese Karte zeigt, ob du einen Atomschlag überleben würdest
Mann löst sich in heißer Yellowstone-Quelle auf

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.