News-Update

Wilderer töten weltweit einzige weiße Giraffe mitsamt Baby

Der eingeführten Todesstrafe zum Trotz töten Wilderer in Kenia die einzige weiße Giraffe der Welt - auch ihr Junges fiel den Wilddieben zum Opfer!

Von Wilderen getötet: Die weltweit einzige weiße Giraffe und ihr Junges
Von Wilderen getötet: Die weltweit einzige weiße Giraffe und ihr Junges Ishaqbini Hirola Community Conservancy

Kenias einzige weibliche weiße Giraffe und ihr Kalb sind von Wilderern getötet worden.

"Ein schwerer Schlag für die seltenen Tiere, die nirgendwo sonst auf der Welt zu finden sind", so ein Sprecher der Ishaqbini Hirola Community Conservancy.

Video: Jäger posieren mit Löwen - die Natur schlägt zurück

Schwerer Verlust nicht nur für Kenia

Mohammed Ahmednoor, Manager der Wildschutzorganisation, zeigte sich in einem Statement schwer bestürzt:

"Dies ist ein sehr trauriger Tag für Kenia. Wir sind die einzige Gemeinschaft auf der Welt, die die weiße Giraffe hütet.

Das Töten der weißen Giraffe ist ein Schlag gegen die Bemühungen, die die Gemeinschaft zur Erhaltung seltener und einzigartiger Arten unternommen hat, und ein Weckruf für die weitere Unterstützung der Schutzbemühungen.

Dies ist ein langfristiger Verlust, wenn man bedenkt, dass die genetischen Studien und die Forschung, die von den Forschern in dieses Gebiet investiert wurden, nun zu Ende gegangen sind."

Todesstrafe für Wilderer?

Entgegen weltweiter Meldungen, Kenia wolle die Todesstrafe für Wilderer einführen, gab es dazu bislang keine offizielle Mitteilung der Regierung.

Eine Verschärfung der Strafen für Wilderei sei allerdings im Gespräch, wie ein Sprecher des Ministeriums mitteilte.

Kenias Strafgesetz beinhaltet die Todesstrafe. Sie wird allerdings seit 1987 nicht mehr ausgeführt.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';