wird geladen...
Grill-Update

5 Dinge, die jeder beim Grillen falsch macht

Wie grille ich richtig? Es gibt diverse Todsünden, die absolut Tabu sind. Wir listen fünf Fehler auf, die jeder beim Grillen macht.

Grillen mit Grillzange
Grillen mit Grillzange (Symbolbild) iStock / Giang Nguyen

Wie grille ich richtig?

Ob im Sommer oder bei Schneefall, heutzutage kann man(n) bei jedem Wetter grillen. Aber ganz egal, welches Wetter, bei jeder "Grille" passieren dieselben Fehler. Männersache gibt Tipps, wie man sie vermeidet.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Dinge, die jeder beim Grillen falsch macht

1. Mit Gabel anstechen

Wer grillt, braucht eine Grillzange! Nicht allein wegen des Looks, sondern vor allem um den maximalen Geschmack aus dem Grillgut rauszuholen.

Wer mit der Gabel zusticht, der ist dafür verantwortlich, dass wertvolle Flüssigkeit austritt und Fleisch oder Fisch austrocknet - und anschließend auf dem Teller an Geschmack einbüßt. Übrigens: Fleisch bitte maximal vier Mal wenden, Würste nur ein Mal!

2. Kaltgepresstes Öl

Kaltgepresste Öle sind nicht sehr hitzestabil und daher ungeeignet fürs Grillen. Besser eignen sich ultrahocherhitzbare Öle, wie beispielsweise von Biskin. Öko-Test hat Biskin EXTRA HEISS mit der Gesamtnote "SEHR GUT" versehen (ÖKO-TEST Magazin 7/2018).

Selbst bei Temperaturen um 200°C bleibt dieses Öl cool - und ist damit der ideale Partner am Grillrost.

3. Flüssigkeiten aufs Grillgut gießen

Flüssigkeiten direkt aufs Grillgut gießen, sollte Mann sich sparen. Dadurch werden Aschepartikel aufgewirbelt und es entsteht unnötiger Qualm. Beides ist aus gesundheitliche Aspekten nicht wünschenswert. Das gilt leider auch für die beliebte Angewohnheit "Bier übers Grillhähnchen"!

4. Fleisch zu früh auf dem Rost

Auch wenn Mann es nicht abwarten kann, weil einem das Wasser im Mund zusammen läuft: Das Fleisch darf erst auf das Rost, wenn die Kohlen durchgeglüht sind! Noch besser ist die Verwendung eines Grillthermometers. Dieses funktioniert allerdings nur im Kugelgrill.

Wenn sich dort die Temperatur zwischen 170 und 230 Grad einpendelt, kann's losgehen. Rost vorher immer noch mit etwas Öl einstreichen!

5. Fisch direkt auf dem Rost

Fisch sollte nicht direkt auf das Grillrost gelegt werden, vielmehr sollte Mann einen speziellen Grillkorb einsetzen oder den Fisch aufspießen. Ansonsten besteht das Risiko, dass die Haut des Fisches am Grillrost kleben bleibt.

Weiterlesen:

Video:

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';