News-Update

WHO warnt vor neuer brandgefährlicher Infektionskrankheit

Als würde Corona nicht reichen, warnt die Weltgesundheitsorganisation nun vor einer neuen Super-Infektionskrankheit.

Bakterien
Die WHO warnt vor neuer Super-Gonorrhoe (Symbolbild) Foto: iStock / iLexx

WHO warnt vor Super-Gonorrhoe

Die Gonorrhoe ist eine der häufigsten sexuell übertragbaren Infektionskrankheiten. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat nun vor einem "Super-Stamm" gewarnt, der gegen Antibiotika resistent und damit unbehandelbar sein könnte.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Steigende HIV-Gefahr

Wird eine Gonorrhoe nicht behandelt, steigt die Gefahr einer HIV-Übertragung oder Infektion der Augen, die zur Blindheit führen kann. Laut einem Bericht von Unilad gibt es weltweit pro Jahr 90 Millionen Gonorrhoe-Fälle.

Zu den Symptomen zählt beispielsweise Schmerzen beim Wasserlassen. Viele Betroffenen merken jedoch gar nichts von der Infektion, wodurch diese unentdeckt bleibt.

Übermäßiger Gebrauch von Antibiotika

Dass der neue Super-Stamm möglicherweise resistent ist gegen Antibiotika liegt einem WHO-Sprecher nach am übermäßigen Gebrauch selbiger während der Corona-Pandemie.

So haben sich angeblich zahlreiche Menschen selbst damit behandelt, vor allem mit Azithromycin. Nun steht man vor großen Herausforderungen in der Vorsorge und Kontrolle der Krankheit.