Erpressung Wenn der Sex-Chat zum Albtraum wird

Redaktion Männersache 15.01.2018
Von der Frau zum Sex vor der Kamera verführt
© iStock / BLACKDAY

Immer wieder kommt es vor, dass Männer von ihrer Webcam bei der Selbstbefriedigung gefilmt und dann erpresst werden.

Welcher Mann kann schon von sich behaupten, er habe noch nie vor seinem Rechner onaniert? Doch das kann böse ins Auge gehen.

Es kursiert die Masche, bei der Männer beim Spiel mit sich selbst über die Webcam des Computers gefilmt und dann mit dem Videomaterial erpresst werden.

Zuletzt geschehen in Hamburg. Wie die MOPO berichtet, chattete ein 37-jähriger Mann mit einer attraktiven Frau. Es kam zu einer Freundschaftsbestätigung bei Facebook und man verabredete sich zum Videochat via Skype.

Im Video: Wofür sich Männer nach einem One-Night-Stand schämen:

 

Die Frau begann sich auszuziehen und forderte ihren Gegenüber auf, es ihr gleich zu tun. Er folgte der Frau und begann sich vor der Kamera selbst zu befriedigen. Nach wenigen Minuten soll die Verbindung abgebrochen sein.

Kurz darauf habe der 37-Jährige zwei Links zu Videos geschickt bekommen, auf denen er in Aktion zu sehen war. Nun forderte die Frau Geld und drohte, das Video all seinen Facebook-Freunden zu zeigen.

Der Mann reagierte richtig. Wie es die Polizei im Fall von "Digitaler Erpressung" empfiehlt, ging er nicht auf die Lösegeldforderung ein und erstattete Anzeige. Doch nicht nur Männer werden Opfer dieser Masche. Besonders oft trifft es jugendliche Jungen und Mädchen.

Maggie Gyllenhaal in Secretary

Das sind die schärfsten Sex-Szenen der Filmgeschichte

Auch interessant:
100 Länder, 100 Frauen: Deutscher macht verrückte Sex-Reise um die Welt
Aus Versehen: Instagram-Star streamt sich selbst beim Sex

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.