Per Gesetz Weniger Zucker, weniger Fett: Politik fordert gesündere Lebensmittel

Redaktion Männersache 19.01.2018
Weniger Zucker, weniger Fett: Politik fordert gesündere Lebensmittel
© iStock / franckreporter

Aus einem Positionspapier der SPD, das der BILD vorliegt, geht hervor, dass die Bundestagsfraktion per Gesetz gesündere Lebensmittel fordern möchte. Demnach soll die Industrie weniger Fett, weniger Zucker und weniger Salz verarbeiten.

"Die Gesundheit muss Vorrang vor wirtschaftlichen Interessen haben", wird die SPD-Ernährungspolitikerin Ursula Schulte zitiert. Anstatt jedoch weiterhin lediglich Maßnahmenvorschläge zu unterbreiten, die von den Lebensmittelherstellern freiwillig angenommen werden können oder eben auch nicht, soll es in Zukunft verbindliche Ziele zur Reduktion des Zucker-, Fett- und Salzgehalts in unserer Nahrung geben.

Ernährung: Belgier erklären Fleisch offiziell zur Sünde

Ernährung: Belgier erklären Fleisch offiziell zur Sünde

Erarbeitet werden sollen diese Ziele laut dem Positionspapier von "unabhängigen Ernährungsexperten, Ärzten, Krankenkassen, Gesundheits- und Verbraucherorganisationen". Auch ein verbindlicher Zeitplan zur Umsetzung der Forderungen sei geplant, heißt es in einem Bericht von RTL NEXT. Die AOK und Verbraucherschützer schlossen sich der SPD-Initiative bereits an, während es aus der Lebensmittelindustrie deutliche Kritik hagelt.

Mehr über Lebensmittel:
Nie mehr knusprig? EU reguliert Produktion von Chips und Pommes
Ab 2018: Insekten-Food in Deutschland legal

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.