News-Update

Wegen Corona: Erster Drive-In-Weihnachtsmarkt öffnet seine Pforten in Deutschland

Corona hat uns bisher das ganze Jahr 2020 versaut, und jetzt schickt es sich an, auch noch den Advent kaputt zu machen. Oder gibt es etwa eine Weihnachtsmarkt-Lösung?

Wunderland Kalkar
Wunderland Kalkar Foto: imago images / Hans Blossey

Drive-In-Weihnachtsmarkt

Die Amerikaner haben es vorgemacht: Warum irgendwo zu Fuß unterwegs sein, wenn man das auch im Auto sitzend erledigen kann? Drive-Ins kennt man vor allem von Fastfood-Restaurants. Könnte dieses Prinzip die Rettung für Deutschlands Weihnachtsmärkte in Corona-Zeiten sein?

Flächendeckend wohl kaum. Als Einzel-Lokalität aber sehr wohl, wie jetzt Pläne des "Wunderlands Kalkar" offenbaren. Es laufen bereits erste Vorbereitungen, um pünktlich zu Anfang Dezember Deutschlands ersten Drive-In-Weihnachtsmarkt präsentieren zu können.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

"Wunderland Kalkar" hat Pläne

Klingt verrückt? Ist es auch, aber wen interessiert es, wenn man auf diese Art und Weise doch ein wenig in Weihnachtsmarktstimmung versetzt wird, Virus hin oder her? Es soll alles aufgefahren werden, was man auch auf einem traditionellen Weihnachtsmarkt finden würde:

"Wir organisieren gerade eine 2,5 Kilometer lange Strecke, die durch drei Hallen, über den Festplatz und einen Parkplatz führen soll. Es wird eine Weihnachts-Winterlandschaft mit Licht, Musik, Feuerwerk und Verkaufsbuden“, gewährt uns Wunderland-Chef Han Groot-Obbing Einblick in das kühne Projekt.

Krippe mit lebenden Tieren

Eine besondere Attraktion wird sicherlich die Krippe mit lebenden Tieren, die für die Adventszeit aus einem Zirkus ausgeliehen werden. Das alles kostet. Die Betreiber rechnen mit Kosten um die 100.000 Euro, die durch einen Eintrittspreis von 12,50 Euro pro Autoinsasse wieder hereingeholt werden sollen.

Ein genauer Starttermin steht allerdings noch nicht fest und hängt auch von der AfD ab. Die plant nämlich ihren Bundesparteitag im Wunderland Kalkar abzuhalten. Passiert das am 28. November, startet Deutschlands erster und wahrscheinlich einziger Drive-In-Weihnachtsmarkt erst am 10. Dezember.