wird geladen...
Handy & Mobile-Update

Wegen Corona: Engländer brennen 5G-Funkmasten nieder

Mit Verschwörunsgtheorien ist das so eine Sache: Die allermeisten stimmen schlichtweg nicht. Wohin die eigene Verblendung führen kann, demonstrieren uns jetzt die Engländer.

Sendemast/Strahlungswarnung
Nicht nur Mobilfunk-Strahlung durch 5G-Sendemast? Foto: iStock / Animaflora

Eine neue Idee erobert schwache Gemüter

Ein weltweites Krisen-Ereignis ruft unweigerlich Verschwörungstheoretiker auf den Plan. Natürlich ließen sich diese auch in der Corona-Krise nicht lange bitten.

Ihre tatsächlich ernst gemeinte Vermutung: Die neuen Mobilfunkmasten, die für das 5G-Netz sorgen sollen, verbreiten auch das Coronavirus. Kein Witz.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Theoretiker in der Praxis

So idiotisch sich das zunächst anhört, basiert es doch auf einem altbekannten Sockel. Dass Viren nicht durch Funkwellen übertragen werden, ist selbst dem abstrustesten Mitmenschen klar.

Aber Funkwellen schwächen angeblich das Immunsystem und damit hätte das Virus dann leichteres Spiel, unschuldige Zeitgenossen zu befallen.

Dagegen muss natürlich vorgegangen werden. Und so hat sich jetzt eine Gruppe von Verschwörungstheoretikern in die Praxis des Mobilfunkmasten-Niederbrennens begeben. Die englische Polizei berichtet von entsprechenden Anschlägen in Birmingham, Liverpool und Melling.

Fernab jeglicher Realität

Kurzfristig kursierten Videos auf YouTube und Facebook, in denen die Urheber den Brand filmen und aus dem Off ihre abstruse Theorie erklären. Die Polizei nennt die Anschläge, britisch-zurückhaltend, einen "gefährlichen Unsinn".

Wie absurd die Vorwürfe der Verschwörungstheoretiker sind, zeigt der Umstand, dass eine der Sendeanlagen nicht einmal mit der verteufelten 5G-Sendetechnik ausgerüstet war.

Das britische Ministerium für Kultur und digitale Medien widerlegt den gefährlichen Blödsinn, indem es darauf hinweist, dass das Virus auch in Regionen auftritt, die noch keinerlei 5G-Netz aufweisen.

Vertreter des britischen Gesundheitsministeriums machen zudem darauf aufmerksam, dass die Sendemasten dringend gebraucht würden, damit Betroffene des Coronavirus Hilferufe absetzen könnten.

Man merkt also ganz deutlich, welche Partei in dieser Auseinandersetzung einen klaren Verstand benutzt und wessen Gehirn tatsächlich schon durch irgendeinen Einfluss komplett aufgeweicht ist.