wird geladen...
Corona-Update

Wegen Ausgangssperre: Frau geht mit Mann "Gassi" - an der Leine!

Aufgrund der Corona-Ausgangssperre kamen eine Frau und ein Mann auf eine genauso clevere wie skurrile Idee.

Frau mit Hundeleine
Eine Frau ist in Kanada mit einem Mann Gassi gegangen (Symbolfoto) Foto: iStock/YinYang

Eine Frau aus Kanada wollte die Corona-bedingte Ausgangssperre mit einem "Trick" umgehen. Da Hundebesitzer und ihre Vierbeiner die eigenen vier Wände verlassen dürfen, kam ihr eine Idee - die nun für Schlagzeilen sorgt.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wegen Ausgangssperre: Frau geht mit Mann "Gassi" - an der Leine!

Da die Frau aus der Provinz Quebec keinen Hund hatte, nahm sie kurzerhand einen Mann an die Leine. In dieser Konstellation stießen Polizeibeamte nach Beginn der Ausgangssperre um 20 Uhr auf das "Gassi"-Pärchen. Von den Beamten auf ihren Verstoß angesprochen, sagte die Frau mit ernster Miene, sie gehe Gassi "mit ihrem Hund".

Dabei hatten die Beamten nach eigenen Angaben den Eindruck, als wolle sie die Frau "auf die Probe stellen". Hat geklappt, denn nun muss sie ein Bußgeld in Höhe von 1500 kanadischen Dollar (970 Euro) zahlen.

Der Fall ereignete sich übrigens in der 150 Kilometer östlich von Montréal gelegenen Stadt Sherbrooke.

Ausgangssperre in Quebec

Doch die Frau hat bereits angekündigt, auch in Zukunft die Einschränkung ihrer Bewegungsfreiheit aus Infektionsschutzgründen nicht akzeptieren zu wollen. Vielmehr hat sie vor, während des Lockdowns jeden Abend auf die Straße zu gehen.

Da winken dem kanadischen Staat also demnächst weitere Bußgeldeinnahmen.

Die Bewohner der kanadischen Provinz Québec dürfen ihre Wohnungen aktuell wegen der Corona-Pandemie zwischen 20 und 5 Uhr nur in Ausnahmefällen verlassen.